Stand: 19.11.19 06:00 Uhr

Panorama und STRG_F gewinnen beim Otto-Brenner-Preis

Das Team von Panorama bei der Preisverleihung Otto Brenner Preis © NDR

Christian Salewski (2.v.l.) und Oliver Schröm (4.v.l.) bei der Verleihung des Otto-Brenner-Preises.

Das Rechercheteam hinter den CumEx-Files hat am 19. November den 1. Preis für kritischen Journalismus 2019 der Otto Brenner Stiftung gewonnen. Ausgezeichnet wurde das Team um Christian Salewski (Panorama) und Oliver Schröm (damals Recherchebüro "Correctiv", heute Panorama) für die trimediale Berichterstattung zur europäischen Dimension des Cum-Ex-Skandals. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Den Medienprojektpreis der Otto Brenner Stiftung erhielt 2019 das investigative NDR Rechercheformat "STRG_F". Es gehört zu funk, dem Content-Netzwerk von ARD und ZDF. Die Ehrungen wurden in Berlin verliehen.

"Mutige Recherche, und das in europaweiter Vernetzung"

NDR Intendant Lutz Marmor: "Die beiden ausgezeichneten Projekte stehen für umfassende, intensive und spannende Hintergrund-Recherchen, deren Ergebnisse zudem hervorragend vermittelt wurden. Ich gratuliere den beiden Teams sehr herzlich zu den Ehrungen durch die Otto Brenner Stiftung!"

Anja Reschke im Studio.

Jahrhundertcoup: Angriff auf Europas Steuerzahler
"Größter Steuerraub der Geschichte Europas": Ein Insider spricht erstmals über den organisierten Griff in die Steuerkassen, auch als Cum-Cum- und Cum-Ex-Geschäfte bekannt.

Ausgehend von Panorama-Recherchen, deckten beim Cum-Ex-Skandal Reporter und Reporterinnen von 19 Medien aus zwölf Ländern unter Leitung von "Correctiv" das Ausmaß des Steuerraubs durch Cum-Ex und vergleichbare Geschäfte in Europa auf. Neben Panorama und "Correctiv" waren in Deutschland NDR Info sowie die "ZEIT" und ZEIT Online beteiligt. "Der organisierten Kriminalität auf höchstem Niveau begegneten sie mit dem Besten, was guter Journalismus leisten kann: akribische und mutige Recherche, und das in europaweiter Vernetzung über alle Grenzen und Medien hinweg", begründete die Jury ihre Entscheidung. Der Film "Jahrhundertcoup: Angriff auf Europas Steuerzahler" ist weiterhin in der Mediathek zu sehen.

Medienprojektpreis für STRG_F

Das Team von Strg_F bei der Verleihung des Otto-Brenner-Preises © NDR

Das Team von Strg_F bei der Verleihung des Otto-Brenner-Preises: Lutz Ackermann (2.v.l.), Dietmar Schiffermüller (3.v.l.) und Salome Zadegan (Mitte).

"STRG_F" steht für die Jury der Otto Brenner Stiftung beispielhaft dafür, "dass junge Menschen auf YouTube auch für investigative Dokumentationen begeistert werden können, die politisch informieren und für gesellschaftliche Kontroversen sensibilisieren." Die "STRG_F"-Produzentinnen und -Produzenten würden zwar subjektiv erzählen, "aber dabei nicht reißerisch, sondern sorgfältig und transparent arbeiten". "STRG_F" wurde von der Redaktion Panorama gemeinsam mit funk entwickelt, mittlerweile erreicht der YouTube-Kanal pro Video im Schnitt 600.000 Zuschauerinnen und Zuschauer und hat mehr als 381.000 Abonnentinnen und Abonnenten. Im vergangenen September wurde "STRG_F" mit dem "YouTube Goldene Kamera Digital Award" ausgezeichnet.

Die Otto Brenner Stiftung zeichnet journalistische Arbeiten aus, "die das Motto der Ausschreibung 'Gründliche Recherche statt bestellter Wahrheiten' in ihren Beiträgen beispielhaft umgesetzt haben". Die Jury habe die Preisträgerinnen und Preisträger in fünf Kategorien aus 561 Bewerbungen ausgewählt, das Preisgeld betrage 2019 insgesamt 47.000 Euro.

Dieses Thema im Programm:

Panorama | 18.10.2018 | 21:45 Uhr