Stand: 08.11.18 10:00 Uhr

Merkels Vermächtnis: Wie ihre Freunde sie sehen

von Robert Bongen, Johannes Jolmes, Carolin Kock, Anja Reschke

Panorama hat mit prominenten Frauen über Merkels Vermächtnis gesprochen. Mit Frauen, die sie kennen, die ein besonderes Verhältnis zu ihr haben - mit Susanne Porsche, Claudia Roth, Maria Furtwängler, Annette Schavan und der Merkel-Parodistin Antonia von Romatowski.

Angela Merkel bei ihrer Sommerpresse-Konferenz, die trägt ein Rotes Jacket. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Von Jutrczenka

Merkels Vermächtnis: Wie ihre Freunde sie sehen
Fleißig, unaufgeregt und uneitel - so beschreiben die Anhänger von Angela Merkel ihren Führungs- und Politikstil. Maria Furtwängler sagt: "Wir werden sie irgendwann noch vermissen."

Roth lobt Merkels Arbeitsmoral

Claudia Roth © NDR Foto: Screenshot

Parteiübergreifende Wertschätzung: Grünen-Politikerin Claudia Roth lobt Angela Merkel.

Sie zeichnen ein durchaus positives Bild von ihr. Etwa die Grünen-Politikerin Claudia Roth, wenn sie sagt: "Sie ist Machtpolitikern, aber sie klebt nicht an der Macht. Bei aller Kritik an politischen Entscheidungen, für die sie steht: Was diese Frau geleistet hat, was sie für eine Arbeitsmoral hat, wie sie sich zu 100 Prozent einbringt, da gibt es nichts anderes. Es gibt vielleicht zwei Wochen Wandern in Südtirol, das ist ihr Leben und dafür gibt sie alles. Ich habe mich immer gefragt, wie schafft sie das?"

Schavan: "Respekt und Wertschätzung"

Annette Schavan © NDR Foto: Screenshot

Annette Schavan war von 2005 bis 2013 Bundesministerin für Bildung und Forschung.

Die frühere Bildungsministerin Annette Schavan ist seit über 20 Jahren mit Merkel befreundet: "Respekt und Wertschätzung, das ist das was ich bei ihr erlebt habe. In vielen Situationen, in der Partei, im Kabinett, in vielen Kreisen in dieser Gesellschaft. Sie Ist niemand, der sich dauernd beschäftigt mit der Frage: Wer hat mich jetzt nicht gut behandelt? Das ist keine Kategorie, die in ihrem Entscheiden und Handeln eine Rolle gespielt hat."

"Wir werden sie irgendwann noch vermissen"

Die Filmproduzentin Susanne Porsche beeindruckt vor allem, wie Merkel mit den Provokationen etwa eines Trumps und eines Erdogans umgeht: "Wem würden Sie sonst zutrauen, die so im Griff zu behalten, ohne sie zu demütigen?" Für Maria Furtwängler ist Merkels Regierungsstil außergewöhnlich: "Dieses Sachbezogene, dieses Unaufgeregte, dieses Uneitle, dieses Skandalfreie, danach können sich andere Länder nur sehnen". Die Schauspielerin ist sich sicher: "Wir werden sie irgendwann noch vermissen."

Maria Furtwängler © NDR Foto: Screenshot

"Wir werden sie irgendwann noch vermissen"
Schauspielerin Maria Furtwängler ist vom Politikstil Angela Merkels angetan: "Sie ist als Kanzlerin und an der Parteispitze völlig skandalfrei geblieben."

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Panorama | 08.11.2018 | 21:45 Uhr