Stand: 22.10.10 16:23 Uhr

Pädophiler Lehrer: Staatsanwalt erhebt Anklage

Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat Anklage wegen Missbrauch von Schutzbefohlenen und sexueller Nötigung gegen einen 51-jährigen Lehrer aus dem Rhein-Lahn-Kreis erhoben. Ihm wird zur Last gelegt, in der Zeit von Oktober bis Dezember 2009 in drei Fällen sexuelle Handlungen an einer 16-jährigen Schülerin seiner Schule vorgenommen zu haben, wobei dies in einem Fall auch unter Anwendung von Gewalt geschehen sein soll.

Panorama hatte bereits im April 2009 darüber berichtet, dass selbst Lehrer, die schon seit Jahren für sexuelle Übergriffe bekannt sind, in vielen Bundesländern weiter unterrichten dürfen, weil die Schulbehörden die Vorfälle immer wieder herunterspielen. Auch im Fall des Angeklagten versetzte die Schulaufsicht Rheinland-Pfalz ihn einfach an eine andere Schule, statt ihn bei Bekanntwerden der Vorwürfe sofort aus dem Klassenzimmer zu entfernen.

Kind an Schultafel © dpa

Kinderschänder im Klassenzimmer - Schulbehörden schauen weg
Er fotografierte das Mädchen in Dessous, in Strapsen und schließlich nackt. Das Problem: Das Mädchen war erst 13 Jahre alt und der Fotograf ein Lehrer. Und er war schon für sexuelle Übergriffe bekannt.

Der beschuldigte Lehrer hat eingeräumt, dass es zu Kontakten und persönlichen Treffen mit der Schülerin gekommen ist, streitet sexuelle Kontakte jedoch ab. Der Sachverständige, der die Glaubwürdigkeit des Mädchens im Auftrag der Staatsanwaltschaft überprüfen sollte, hält die Angaben der Schülerin allerdings für glaubhaft. Wann die Hauptverhandlung beginnt, ist noch unklar.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Panorama | 16.04.2009 | 21:45 Uhr