Stand: 22.02.17 12:20 Uhr

Schaf Dolly und die Angst vorm geklonten Menschen

Vor 20 Jahren überraschten schottische Wissenschaftler mit einer Nachricht die Welt: Erstmals war das erfolgreiche Klonen eines Schafes gelungen. Dolly, das Schaf, erlangte innerhalb kürzester Zeit Weltruhm. Diese Nachricht löste auch ein Debatte aus. Wird in naher Zukunft auch das Klonen von Menschen möglich sein?

Das Klonschaf Dolly  Fotograf: Ben Curtis

Klonen von Menschen - Der Doppelgänger als lebendes Ersatzteillager
Die identische Vervielfältigung von Menschen ist in Deutschland noch verboten. Klone, Menschenklone, wird es hier also so schnell nicht geben. Wenn es denn ginge, wen hätten Sie denn gern verdoppelt, von wem hätten Sie gern eine Kopie?

Wissenschaftler erhofften sich durch das Klonen riesige Fortschritte in der Medizin: Von jedem Mensch könne dann ein Klon erstellt werden, der als individuelles Ersatzteillager dienen könne. "Wir werden im nächsten Jahrtausend das als Standardangebot zumindest in einigen Ländern der Welt haben", sagte beispielsweise Professor Klaus Haefner von der Universität Bremen.

"Den geklonten Menschen wird es nicht geben"

Andere Wissenschaftler und auch Politiker warnten vor einer ethischen Grenzüberschreitung. "Ein solches Vorgehen würde über die verbrecherischen medizinischen Experimente der Nazi-Ärzte in den Konzentrationslagern hinausgehen", sagte Professor Peter Stadler. Auch die Politik, allen voran Deutschland, reagierte nach Bekanntwerden des erfolgreichen Klon-Experiments. Deutschland verbot die Forschung mit Embryonen und das Klonen von Menschen. "Den geklonten Menschen wird es in Deutschland nicht geben", sagte der damalige Bundesforschungsminister Jürgen Rüttgers (CDU).

Neue Möglichkeiten in der Medizin

Auch in der Reproduktionsmedizin sahen einige Wissenschaftler plötzlich ungeahnte Möglichkeiten. Ein neuer Mensch sollte so erschaffen werden, frei von Erbkrankheiten, ausgestattet mit den besten Genen.

Heute, 20 Jahre später, wissen wir, dass sich diese dystopischen Zukunftsvoraussagen nicht erfüllt haben - ein neuer Mensch wurde nicht gezüchtet. Allerdings ist die pränatale Diagnostik heute Standard, mit der Erbkrankheiten und Fehlbildungen beim Embryo schon in den ersten Schwangerschaftswochen erkannt werden können. Die Diskussionen über den Umgang damit, ebenso wie die Forschung und der therapeutische Einsatz von embyronalen Stammzellen, ist immer wieder Thema bei Panorama.

Das Schaf Dolly starb am 14. Februar 2003. Es musste infolge einer schweren Lungenkrankheit eingeschläfert werden.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Panorama | 17.07.1997 | 21:15 Uhr