Stand: 16.05.18 13:51 Uhr

Alternativer Medienpreis für Panorama und Y-Kollektiv

Panorama und das Reportageformat Y-Kollektiv (Radio Bremen) sind mit dem Alternativen Medienpreis 2018 in der Kategorie Macht ausgezeichnet worden. Die Auszeichnung geht an Johannes Jolmes (NDR), Dennis Leiffels (RB) und Jochen Grabler (RB).

Hitlergruß bei der Verabschiedung eines Kompaniechefs des KSK? © NDR

Hitlergruß? Ermittlungen gegen Kompaniechef
Rechtsrock und Hitlergruß auf einer Verabschiedungsfeier für den Kompaniechef? Bundeswehr und Staatsanwaltschaft haben Ermittlungen aufgenommen.

"Kritisch und aus ungewohnter Perspektive"

"Der Alternative Medienpreis geht an Medienschaffende, die unsere Welt kritisch und aus einer ungewohnten Perspektive betrachten. Es braucht Mut, die Welt mit anderen Augen zu sehen, Missstände aufzudecken und über Unrecht zu berichten. Alternativer Journalismus wird in unserer Gesellschaft Veränderungen bewirken", so die Nürnberger Medienakademie, die den Preis zusammen mit der Stiftung Journalistenakademie vergibt.

Bizarre Spielchen und Hitlergruß

Die Kooperation vom Y-Kollektiv und Panorama deckte im August 2017 Ermittlungen der Bundeswehr bei ihrer Eliteeinheit Kommando Spezialkräfte (KSK) wegen bizarrer Spiele und angeblicher rechtsradikaler Vorfälle auf: Bei der Abschiedsfeier für einen Kompaniechef des KSK im April 2017 sollen demnach unter anderem ein Schweinskopfwerfen veranstaltet worden sein, außerdem sollen mehrere Soldaten den Hitlergruß gezeigt sowie Rechtsrock gehört haben.

Ausgangspunkt der Recherchen waren die Angaben einer Augenzeugin, die für sexuelle Handlungen eingeladen worden war. Die Bundeswehr hat aufgrund der Ermittlungen inzwischen die bizarren Vorfälle wie das Schweinskopfwerfen bestätigt und disziplinarischen Maßnahmen gegen beteiligte Soldaten ergriffen. Die rechtsradikalen Vorfälle bestätigt die Bundeswehr nicht, allerdings ermittelt seit nunmehr neun Monaten (Stand: Anfang Mai 2018) die Staatsanwaltschaft Stuttgart gegen den Kompaniechef.

Alternativer Medienpreis

Der Alternative Medienpreis wird seit 2000 jährlich in verschiedenen Kategorien an engagierte und kreative Redakteure und Redakteurinnen, Produzenten und Produzentinnen, Autoren und Autorinnen, Blogger und Bloggerinnen vergeben und ist mit jeweils 500€ dotiert. Der Alternative Medienpreis will Medienprodukte und Medienschaffende abseits des allgegenwärtigen Mainstreams aufspüren und auszeichnen. Er will einen Beitrag dazu leisten, die kritische und demokratische Kultur in Deutschland zu festigen.

Verliehen wird er von der Nürnberger Medienakademie und der Stiftung Journalistenakademie. Das Kulturreferat der Stadt Nürnberg, die Deutschen Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju), der Verein Kommunikation und Neue Medien und das Projekt "Die Zweite Aufklärung", sowie Partner aus Kultur, Medien und Politik unterstützen den Wettbewerb.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Panorama | 17.08.2018 | 21:45 Uhr