Schuld sind angeblich die Juden - Nazi-Theorien zur Flutkatastrophe

von Bericht: Stefan Buchen, Volker Steinhoff
Zerstörungen nach Seebeben in Thailand - Khao Lak © picture-alliance/ dpa/dpaweb Foto: epa Vinai Dithajohn

Der Pegel auf der Richterskala schlug am 2. Weihnachtstag bis 8,9 aus. Eine nie da gewesene Naturkatastrophe war nicht mehr aufzuhalten. Kaum ein Unglück in der letzten Zeit war so verheerend, aber auch so eindeutig zu erklären wie die Flutwelle in Asien. Der Auslöser war ein Seebeben. Ganz anders sehen das rechtsradikale Verschwörungsideologen, für sie ist keine Theorie zu absurd. Sie vermuten dunkle Mächte hinter der Katastrophe. Ihrer Meinung nach waren eine Atombombe oder Erdölbohrungen der Auslöser. Und als Täter bringen sie die USA oder Israel ins Spiel.

Nun könnte man diese Theorien als Hirngespinste und Fälle für den Psychiater abtun. Das gilt allerdings nicht für ihren Verbreiter Gerhoch Reisegger. Der bekannte Verschwörungsideologe bekommt bei der NPD regelmäßig ein Forum, publiziert in ihrer Zeitung und tritt bei bundesweiten NPD-Veranstaltungen auf. Die Verunsicherung der Menschen durch derartige Verschwörungstheorien gehört bei der NPD offenbar zum Programm, um das System "BRD" zu destabilisieren.

Panorama über den braunen Wahnsinn mit Methode.

Dieses Thema im Programm:

Panorama | 27.01.2005 | 21:45 Uhr