Raps aus der Zapfsäule - Die Lüge vom umweltfreundlichen Biodiesel

von Bericht: Stephan Stuchlik

Nach der BSE-Krise verkündeten Renate Künast und viele ihrer EU-Kollegen die Wende in der Agrarpolitik. Das Projekt, das jetzt die europäische Union mit Unterstützung der deutschen Ministerin vorschlägt, passt ins grüne Bild: In wenigen Jahren soll aus europäischen Zapfsäulen 6 Prozent Biotreibstoff fließen, also Sprit aus nachwachsenden Rohstoffen.

Das hört sich wunderbar ökologisch an - und dennoch kritisieren Umweltverbände von Greenpeace bis BUND den Rapsdiesel, der dem normalen Diesel beigemischt werden soll. Und eine Studie des Umweltbundesamtes, einer Regierungsbehörde, zeigt: Die Produktion von Rapsdiesel schädigt Umwelt und Wirtschaft zum Nachteil der Steuerzahler.

Raps aus der Zapfsäule - Die Lüge vom umweltfreundlichen Biodiesel
Das Projekt, das jetzt die europäische Union mit Unterstützung der deutschen Ministerin vorschlägt, passt ins grüne Bild: In wenigen Jahren soll aus europäischen Zapfsäulen 6 Prozent Biotreibstoff fließen, also Sprit aus nachwachsenden Rohstoffen.

Profitieren werden von der neuen, grünen Idee wieder nur diejenigen, die schon Nutznießer der alten Agrarpolitik waren: Die Großbauern.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Panorama | 07.02.2002 | 20:15 Uhr