Stand: 21.09.15 17:29 Uhr

Freital: Anschlag auf die Meinung der anderen

Freital sorgt weiter für negative Schlagzeilen: In der Nacht auf Montag wurde auf das Büro der Linkspartei ein Anschlag mit "in Deutschland nicht zugelassene Pyrotechnik" verübt. Dabei ging die Schaufensterscheibe zu Bruch. Die Extremismusspezialisten des Operativen Abwehrzentrum (OAZ) haben die Ermittlungen übernommen: "Wir ermitteln in alle Richtungen. Eine politische Motivation können wir nicht ausschließen", so eine Sprecherin. Die Täter seien aber noch unbekannt. 

.Steffi Brachtel setzt sich in Freital für Flüchtlinge ein

Ein Film über Meinungsfreiheit
Eine Bürgerversammlung in Freital. Es geht um die Flüchtlingsunterkunft. Auch der sächsische Innenminister ist da. Steffi Brachtel spricht sich für das Heim aus - und wird niedergebrüllt, bedroht.

Aggressive Stimmungsmache

Zuvor wurde bereits auf das Auto eines führenden Politikers der Linkspartei, Michael Richter, ein Anschlag verübt. Richter hatte sich in der Vergangenheit immer wieder für die Unterbringung von Flüchtlingen in Freital ausgesprochen.

In der sächsischen Kleinstadt machen Rechtsextreme und selbst ernannte Bürgerwehren in aggressiver Weise seit Monaten Stimmung gegen eine Flüchtlingsunterkunft - wer sich dafür ausspricht, wird niedergebrüllt, selbst bei einer Bürgerversammlung in Anwesenheit des sächsischen Innenministers Markus Ulbig (CDU), wie Steffi Brachtel Panorama berichtete.

red/dpa

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Panorama | 06.08.2015 | 22:45 Uhr