Folge 172: Aus Liebe zum Tier - Im Team nach Wien

Die Hamburger Tierpfleger Tony Kershaw, Thomas Günther, Tobias Taraba, Christin Zimmer und der Elefantenpfleger Robert Schieritz stecken schon seit Wochen in ihren Reisevorbereitungen und sind voller Vorfreude, ebenso die Tierpfleger Dave Nelde und Sebastian Behrens aus dem Eismeer-Revier: Das alljährliche Huftierpfleger-Treffen findet statt.

Das Huftierpfleger-Treffen 2016 im Wiener Tiergarten Schönbrunn. © Doclights GmbH Foto: Doclights GmbH

Das Huftierpfleger-Treffen in Wien ist ein unvergessliches Ereignis für rund 200 Tierpfleger aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

In diesem Jahr treffen sich rund 200 Tierpfleger aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in einem der schönsten und ältesten Zoos Europas: dem Tiergarten Schönbrunn in Wien. Neben der theoretischen Weiterbildung wollen die Hagenbecker auch liebgewonnene Kollegen besuchen, ihnen bei der Arbeit zuschauen und die eine oder andere Erkenntnis von Schönbrunn mit nach Hamburg nehmen. Natürlich treffen die Hagenbecker auch auf viele neue Tierarten, die so manch einer am liebsten selbst ins eigene Revier mitnehmen würde. Für die sieben Tierpfleger aus Leidenschaft wird der Besuch im Tiergarten Schönbrunn zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Auf Tuchfühlung mit einer Ameisenbärin

Thomas Günther, im Hamburger Tierpark unter anderem für die Tapire zuständig, besucht auch in Wien das Gehege der südamerikanischen Tiere. Hier erfüllt sich für den überglücklichen Tierpfleger ein lang gehegter Traum: endlich mal einen Ameisenbären kraulen! Der Giraffen-Revierpfleger ist so begeistert, dass er den Ameisenbär "Ilse" am liebsten mit nach Hamburg nehmen würde. Doch dann heißt es: "Sag leise Servus."

Seltene Pinguine hautnah

Sebastian Behrens begutachtet den plüschigen Nachwuchs der Felsenpinguine. © Doclights GmbH Foto: Doclights GmbH

Auch für Sebastian Behrens kein alltäglicher Anblick: Die Felsenpinguin-Küken sind entzückend.

Dave Nelde und Sebastian Behrens zieht es selbstverständlich in das neuerbaute "Polarium", das Wiener Pendant zum Hamburger Eismeer. Hier bestaunen die beiden die Felsenpinguine und deren Nachwuchs, eine Tierart, die der Tierpark Hagenbeck nicht beheimatet. Felsenpinguine sind in Zoos eine absolute Rarität! Weltweit gelingt nur hier in Schönbrunn die jährliche Nachzucht der gefährdeten Pinguinart.

Die Kuh ist der Clou!

Sebastian Behrens freut sich vor allem auf den "Tirolerhof", denn in diesem Revier leben fast ausgestorbene und seltene Rinderrassen. Dave und Sebastian sind besonders begeistert von der schönen Mara".

Wiedersehen im Elefanten-Haus

Elefantenpfleger Robert Schieritz zieht es selbstverständlich zu den Dickhäutern. Während die Hagenbecker Elefantengruppe aus asiatischen Elefanten besteht, werden in Schönbrunn afrikanische Elefanten gehalten. Diese besitzen weitaus größere Ohren und auch die weiblichen Elefanten haben lange Stoßzähne. Die afrikanischen Elefanten gelten außerdem als temperamentvoller. Im Elefanten-Haus trifft Robert auf seinen alten Kollegen Mathias Otto aus seiner Ausbildungszeit in Berlin und schwelgt in Erinnerungen. Mathias bringt ihm den Wiener Arbeitsalltag mit den afrikanischen Elefanten näher.

Auf die Wunschliste: Neues Spielzeug für die Kattas und Nasenbären

Die selbstgebaute Bambusschaukel kommt bei den Kattas gut an. © Doclights GmbH Foto: Doclights GmbH

Die neue Schaukel kommt bei den Kattas sehr gut an.

Christin Zimmer, Tony Kershaw und Tobias Taraba zieht es in Schönbrunn vor allem zu den Kollegen des Affenhauses. Christin und Tobias sind zum ersten Mal hier, mit hohen Erwartungen. Gemeinsam mit Tony schauen sie den Wiener Kollegen in der Affenküche über die Schulter und basteln drei verschiedene Beschäftigungsmöglichkeiten für die Kattas und Nasenbären.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Leopard, Seebär & Co. | 13.01.2018 | 09:55 Uhr