Wenig Impfstoff, hoch ansteckende Virus-Mutationen – mühsamer Start ins neue Jahr



Zu wenig, zu schleppend – der Corona-Impfstart in Deutschland steht in der Kritik. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn weist die Vorwürfe zurück und verteidigt sein Vorgehen. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat nun einen Kabinettsausschuss gebildet, um den Impfprozess zu beschleunigen. Unterdessen hat die Zahl der gemeldeten Todesfälle einen neuen Höchstwert erreicht. Zugleich wächst die Sorge vor Coronavirus-Mutanten wie jenen, die zuerst in Großbritannien oder Südafrika nachgewiesen wurden. Haben die Bundesregierung und die EU beim Impfstart versagt? Was bedeuten die Mutanten für den Pandemieverlauf und die Impfungen?

Wenig Impfstoff, hoch ansteckende Virus-Mutationen – mühsamer Start ins neue Jahr
Über den schleppenden Impfstart in Deutschland diskutieren Manuela Schwesig, Reiner Haseloff, Frank Ulrich Montgomery, Melanie Brinkmann und Martin Knobbe.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Anne Will | 10.01.2021 | 21:45 Uhr

TWITTER