Unsere Gäste



Im Einzelgespräch:

Jens Spahn (CDU)

Bundesminister für Gesundheit

Jens Spahn | Bild: BMG © BMG

Jens Spahn | Bild: BMG

Kurzbiografie: Geboren am 16. Mai 1980 in Ahaus, Ausbildung zum Bankkaufmann, Jura- und Politikstudium an der Fernuniversität Hagen. Nach fünf Jahren CDU-Mitgliedschaft wird Spahn 2002 direkt in den Deutschen Bundestag gewählt. Seinen Wahlerfolg kann er 2005 und 2009 wiederholen. Mit Beginn seiner Abgeordnetentätigkeit gehört Spahn dem Gesundheitsausschuss des Bundestages an, 2009 bis 2015 amtiert er als gesundheitspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion. Spahn ist Mitglied im CDU-Präsidium. Von 2015 bis 2018 ist er Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen. Im März 2018 wird er als Bundesgesundheitsminister vereidigt.



Manuela Schwesig (SPD)

Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern

Manuela Schwesig | Bild: Staatskanzlei © Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern

Manuela Schwesig | Bild: Staatskanzlei

Kurzbiografie: Geboren am 23. Mai 1974 in Frankfurt (Oder). Von 1992 bis 1995 Studium an der Fachhochschule für Finanzen in Königs Wusterhausen. Zehn Jahre arbeitet Schwesig in den Finanzämtern Frankfurt (Oder) und Schwerin. 2003 tritt sie in die SPD ein und ist zunächst Mitglied im Kreisvorstand Schwerin. Seit 2005 ist Schwesig Mitglied im SPD-Landesvorstand Mecklenburg-Vorpommern und von 2008 bis 2011 Ministerin für Soziales und Gesundheit in Mecklenburg-Vorpommern. Im November 2009 wird sie zur stellvertretenden Parteivorsitzenden der SPD gewählt. 2011 wird Schwesig Ministerin für Arbeit, Gleichstellung und Soziales. 2013 wird sie Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, bis sie am 4. Juli 2017 vom Landtag in Mecklenburg-Vorpommern zur Ministerpräsidentin gewählt wird.



Ralph Brinkhaus (CDU)

Unionsfraktionsvorsitzender im Bundestag

Ralph Brinkhaus | Bild: Tobias Koch © Tobias Koch Foto: Tobias Koch

Ralph Brinkhaus | Bild: Tobias Koch

Kurzbiografie: Geboren 1968 in Wiedenbrück, Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Hohenheim. 1984 tritt er in die Junge Union ein, seit 1998 ist er CDU-Mitglied. Brinkhaus ist seit 2004 als selbständiger Steuerberater tätig. Mitglied des Deutschen Bundestages wird er 2009. Seit 2018 ist er Vorsitzender der Unionsfraktion im Bundestag.



Sahra Wagenknecht (Die Linke)

Bundestagsabgeordnete

Sahra Wagenknecht | Bild: DiG/Trialon © DiG/Trialon Foto: DiG/Trialon

Sahra Wagenknecht | Bild: DiG/Trialon

Kurzbiografie: Geboren am 16. Juli 1969 in Jena, Studium der Philosophie und Neueren Deutschen Literatur in Jena, Berlin und Groningen. 1989 tritt Wagenknecht in die SED ein, von 1991 bis 1995 und von 2000 an gehört sie dem Parteivorstand der PDS bzw. der Linkspartei an. Im Jahr 2004 wird sie in das Europaparlament gewählt, nach der Wahl 2009 wechselt sie in den Deutschen Bundestag und avanciert zur wirtschaftspolitischen Sprecherin ihrer Fraktion. 2010 wird sie zur stellvertretenden Parteichefin gewählt, das Amt hat sie bis 2014 inne. 2011 wird Wagenknecht Vizefraktionschefin. Von 2015 bis 2019 ist sie neben Dietmar Bartsch Fraktionsvorsitzende im Bundestag.



Georg Mascolo

Leiter der Recherchekooperation von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung

Georg Mascolo | Bild: NDR © NDR

Georg Mascolo | Bild: NDR

Kurzbiografie: Geboren am 26. Oktober 1964 in Stadthagen. 1988 beginnt er seine Tätigkeit für den "Spiegel", wo er zunächst für die Fernsehsparte unter anderem vom Mauerfall und der Wiedervereinigung berichtet. 1992 wechselt Mascolo zur Print-Ausgabe und arbeitet im Berliner Büro, als Ressortleiter "Deutschland" und später als Korrespondent in den USA. Von 2008 bis 2013 ist er "Spiegel"-Chefredakteur. Seit 2014 leitet der Geheimdienstexperte die Recherchekooperation von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung.



Cornelia Betsch

Professorin für Gesundheitskommunikation an der Universität Erfurt

Cornelia Betsch | Bild: Marco Borggreve  Foto: Marco Borggreve

Cornelia Betsch | Bild: Marco Borggreve

Kurzbiografie: Geboren 1979 in Witten, Studium der Psychologie in Heidelberg, wo sie auch promoviert. 2013 habilitiert sie sich an der Universität von Erfurt. Anschließend lehrt und forscht sie an der Universität Erfurt als Privatdozentin. Seit 2017 ist sie Heisenberg-Professorin für Gesundheitskommunikation an der Universität Erfurt. Zu ihren Forschungsfeldern gehören soziale Aspekte bei Gesundheitsentscheidungen, insbesondere im Kontext des Impfens und des Infektionsschutzverhaltens. Betsch initiierte und leitet das „COVID-19 Snapshot Monitoring“ (COSMO, www.corona-monitor.de), Partner des Projekts sind u.a. das Robert Koch-Institut und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Das Konsortium ermittelt seit März 2020 jede oder alle 2 Wochen in einer Online Umfrage, wie Menschen subjektiv die Risiken des COVID-19-Virus wahrnehmen, welche Gegenmaßnahmen bekannt sind, welche davon bereits angewandt oder abgelehnt werden. 

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Anne Will | 07.02.2021 | 21:45 Uhr