Unsere Gäste



Peter Altmaier (CDU)

Bundesminister für Wirtschaft und Energie

Peter Altmaier | Bild: BPA/Steffen Kugler © BPA/Steffen Kugler Foto: Steffen Kugler

Peter Altmaier | Bild: BPA/Steffen Kugler

Kurzbiografie: Geboren 1958 in Ensdorf (Saar), Studium der Rechtswissenschaft in Saarbrücken und Aufbaustudium Europäische Integration. 1976 tritt er in die CDU ein. Ab 1990 arbeitet Altmaier bei der Europäischen Kommission, 1994 wird er in den Deutschen Bundestag gewählt. Von 2005 bis 2009 amtiert Altmaier als Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesinnenministerium, danach ist er Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der Unionsfraktion, bis er 2012 Bundesminister für Umwelt wird. Von 2013 bis 2017 amtiert er als Bundesminister für besondere Aufgaben und Chef des Bundeskanzleramtes. Seit März 2018 ist Altmaier Bundesminister für Wirtschaft und Energie.



Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP)

Richterin am Bayerischen Verfassungsgerichtshof und Bundesjustizministerin a.D.

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger | Bild: Tobias Koch © Tobias Koch Foto: Tobias Koch

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger | Bild: Tobias Koch

Kurzbiografie: Geboren am 26. Juli 1951 in Minden/Westfalen, Studium der Rechtswissenschaften in Göttingen und Bielefeld. Nach ihrem Staatsexamen nimmt Leutheusser-Schnarrenberger eine Tätigkeit beim Deutschen Patentamt in München auf, zuletzt ist sie dort Leitende Regierungsdirektorin. 1990 zieht sie für die FDP in den Deutschen Bundestag ein und wird zwei Jahre später Bundesjustizministerin im Kabinett von Helmut Kohl. Nach dem Mitgliederentscheid der FDP zum sogenannten großen Lauschangriff tritt sie vom Amt der Bundesministerin der Justiz zurück. Anschließend ist sie als Rechtsanwältin tätig und amtiert von 2009 bis 2013 erneut als Bundesjustizministerin. Leutheusser-Schnarrenberger ist u.a. stellvertretende Vorsitzende der Friedrich-Naumann-Stiftung und seit 2019 Richterin am Bayerischen Verfassungsgerichtshof.



Michael Kretschmer (CDU)

Ministerpräsident von Sachsen

Michael Kretschmer | Bild: CDU Sachsen

Michael Kretschmer | Bild: CDU Sachsen

Kurzbiografie: Geboren am 7. Mai 1975 in Görlitz, Ausbildung zum Büroinformationselektroniker, später Studium an der HTW Dresden. 1991 wird er Mitglied der CDU. Von 1994 bis 1999 ist Kretschmer Stadtrat in Görlitz; 2003 wird er Mitglied im Landesvorstand der CDU Sachsen und amtiert von 2005 bis 2017 als deren Generalsekretär. 15 Jahre lang ist Kretschmer Mitglied des Deutschen Bundestages. Dort ist er von 2009 bis 2017 stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Seit Dezember 2017 amtiert Kretschmer als Landesvorsitzender der Sächsischen Union sowie Ministerpräsident von Sachsen.



Michael Hüther

Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft, Köln

Michael Hüther | Bild: Uta Wagner  Foto: Uta Wagner

Michael Hüther | Bild: Uta Wagner

Kurzbiografie: Geboren am 24. April 1962 in Düsseldorf, Studium der Wirtschaftswissenschaften und der Mittleren und Neueren Geschichte in Gießen und Norwich, Promotion im Jahr 1990. Zunächst arbeitet Hüther an der Universität Gießen, danach beim wissenschaftlichen Stab des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung in Wiesbaden, den er ab 1995 leitet. 1999 wechselt Hüther als Chefvolkswirt zur Deka-Bank. 2004 wird er Direktor des von Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbänden getragenen Instituts der deutschen Wirtschaft Köln. Zudem hält Hüther eine Honorarprofessur an der European Business School in Oestrich-Winkel und ist seit April 2020 Mitglied des Expertenrats Corona der Landesregierung Nordrhein-Westfahlen.



Michael Meyer-Hermann

Leiter der Abteilung System-Immunologie am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig

Michael Meyer-Hermann | Bild: Helmholz-Institut/anna.laclaque © Helmholz-Institut/anna.laclaque Foto: anna.laclaque

Michael Meyer-Hermann | Bild: Helmholz-Institut/anna.laclaque

Kurzbiografie: Geboren 1967 in Reinbek/Hamburg, Studium der Physik, Mathematik und der Philosophie in Frankfurt/Main und in Paris, anschließend Promotion. Meyer Hermann arbeitet zunächst als Software-Entwickler. 1998 gründet er die Forschungsgruppe "Theoretische Biophysik" an der TU Dresden und leitet diese bis 2003. Von 2005 bis 2010 ist er Fellow am "Frankfurt Institute for advanced studies". Seit 2010 leitet er die Abteilung System-Immunologie am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig.

Dieses Thema im Programm:

Anne Will | 19.04.2020 | 21:45 Uhr