Unsere Gäste



Peter Altmaier (CDU)

Bundesminister für Wirtschaft und Energie

Peter Altmaier | Bild: BPA/Steffen Kugler © BPA/Steffen Kugler Foto: Steffen Kugler

Peter Altmaier | Bild: BPA/Steffen Kugler

Kurzbiografie: Geboren 1958 in Ensdorf (Saar), Studium der Rechtswissenschaft in Saarbrücken und Aufbaustudium Europäische Integration. 1976 tritt er in die CDU ein. Ab 1990 arbeitet Altmaier bei der Europäischen Kommission, 1994 wird er in den Deutschen Bundestag gewählt. Von 2005 bis 2009 amtiert Altmaier als Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesinnenministerium, danach ist er Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der Unionsfraktion, bis er 2012 Bundesminister für Umwelt wird. Von 2013 bis 2017 amtiert er als Bundesminister für besondere Aufgaben und Chef des Bundeskanzleramtes. Seit März 2018 ist Altmaier Bundesminister für Wirtschaft und Energie.



Peter Tschentscher (SPD)

Erster Bürgermeister von Hamburg

Peter Tschentscher | Bild: Ronald Sawatzki/Senatskanzlei Hamburg © Ronald Sawatzki/Senatskanzlei Hamburg Foto: Ronald Sawatzki

Peter Tschentscher | Bild: Ronald Sawatzki/Senatskanzlei Hamburg

Kurzbiografie: Geboren 1966 in Bremen, Studium der Humanmedizin und Aufbaustudium der Molekularbiologie in Hamburg mit anschließender Promotion. Seit 2006 ist Tschentscher Facharzt für Laboratoriumsmedizin, 2008 habilitiert er sich. Bis 2011 ist Tschentscher als Oberarzt tätig. In die SPD tritt er 1989 ein und sitzt von 2008 bis 2011 in der Hamburgischen Bürgerschaft. Tschentschter ist Senator und Präses der Finanzbehörde, bis er 2018 Erster Bürgermeister von Hamburg wird.



Susanne Johna

1. Vorsitzende des Marburger Bundes - Bundesverband

Susanne Johna | Bild: obs/Marburger Bund - Bundesverband/LäK Hessen © obs/Marburger Bund - Bundesverband/LäK Hessen

Susanne Johna | Bild: obs/Marburger Bund - Bundesverband/LäK Hessen

Kurzbiografie: Geboren 1965 in Duisburg, Studium der Humanmedizin in Münster mit anschließender Promotion. Seit 1999 ist Johna Fachärztin für Innere Medizin. Von 2001 bis 2005 ist sie als Internistische Oberärztin im Neurologischen Rehabilitationszentrum Wiesbaden tätig und wird 2005 dort Abteilungsleiterin für Innere Medizin. 2015 wird sie Oberärztin für Krankenhaushygiene im St. Josefs-Hospital Rheingau in Rüdesheim. Seit 2013 ist Johna Landesvorsitzende des Marburger Bundes Hessen. 2016 wird sie Mitglied im Bundesvorstand des Marburger Bundes und ist seit November 2019 dessen 1. Bundesvorsitzende. Johna ist außerdem Mitglied im Vorstand der Bundesärztekammer sowie dortige Pandemiebeauftragte.



Clemens Fuest

Präsident des ifo Instituts - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München e.V.

Clemens Fuest | Bild: picture alliance/Sven Simon © picture alliance/Sven Simon Foto: Sven Simon

Clemens Fuest | Bild: picture alliance/Sven Simon

Kurzbiografie: Geboren 1968 in Münster, Studium der Wirtschaftswissenschaften in Bochum sowie Volkswirtschaftslehre und Romanistik in Mannheim. Anschließend promoviert Fuest, 2000 habilitiert er sich zum Thema Steuerpolitik und Arbeitslosigkeit. 2008 wird Fuest Professor für Unternehmensbesteuerung an der Universität von Oxford. Er hat mehrere Forschungsaufenthalte und Gastprofessuren im Ausland. 2003 wird Fuest in den Wissenschaftlichen Beirat des Bundesfinanzministeriums berufen. Von 2007 bis 2010 amtiert er als Vorsitzender dieses Gremiums. 2012 wechselt Fuest ans Mannheimer Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung und wird dort Präsident und wissenschaftlicher Direktor. Als Nachfolger von Hans-Werner Sinn wird er 2016 Präsident des ifo Instituts.



Gérard Krause

Abteilungsleiter Epidemiologie am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung, Braunschweig

Gérard Krause | Bild: Helmholtz-Zentrum/J. Krüger © Helmholtz-Zentrum/J. Krüger Foto: J. Krüger

Gérard Krause | Bild: Helmholtz-Zentrum/J. Krüger

Kurzbiografie: Geboren 1965, Medizinstudium an der Universität Mainz, gleichzeitig erlangt er an der Universität Heidelberg den Grad des Doktors der Medizin in Tropenhygiene. Nach einigen Stationen u.a. als Arzt und wissenschaftlicher Mitarbeiter in den Bereichen Tropenmedizin, Innere Medizin und Krankenhaushygiene wechselt Krause 2000 an das Robert Koch Institut in Berlin (RKI). Von 2005 bis 2013 ist er Abteilungsleiter für Infektionsepidemiologie am RKI. 2005 habilitiert er sich im Fach Epidemiologie und Hygiene an der Charité Universitätsmedizin in Berlin. 2011 wird Krause Professor für Infektionsepidemiologie an der Medizinische Hochschule Hannover (MHH) und übernimmt die Leitung der Abteilung "Epidemiologie" am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung. Seit 2016 ist er zudem Leiter des Instituts für Infektionsepidemiologie am TWINCORE.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Anne Will | 29.03.2020 | 21:45 Uhr