Unsere Gäste

Kevin Kühnert (SPD)

Generalsekretär

Kevin Kühnert | Bild: Werner Schüring © Werner Schüring Foto: Werner Schüring

Kevin Kühnert | Bild: Werner Schüring

Kurzbiografie: Geboren 1989 in Berlin, nach dem Abitur beginnt Kühnert ein Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der FU Berlin, das er abbricht. 2005 tritt er in die SPD ein. Von 2012 bis 2015 ist er Landesvorsitzender der Jusos Berlin. 2016 beginnt er ein Studium der Politik- und Verwaltungswissenschaft sowie Soziologie an der Fern-Universität Hagen, das er ruhen lässt, als er Juso-Bundesvorsitzender wird. Bundesvorsitzender der Jusos ist er von 2017 bis Januar 2021. Im Dezember 2019 wird er zum stellvertretenden Bundesvorsitzenden der SPD gewählt, im Dezember 2021 zum Generalsekretär seiner Partei.

Jürgen Trittin (Bündnis 90/Die Grünen)

Außenpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion

Jürgen Trittin | Bild: Laurence Chaperon © Laurence Chaperon Foto: Laurence Chaperon

Jürgen Trittin | Bild: Laurence Chaperon

Kurzbiografie: Geboren am 1954 in Bremen. Studium der Sozialwissenschaften in Göttingen. Anschließend wissenschaftlicher Mitarbeiter, Pressesprecher und freier Journalist. 1980 tritt er den Grünen bei und zieht fünf Jahre später in den Niedersächsischen Landtag ein. Von 1990 bis 1994 ist Trittin Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten in Niedersachsen. Den Vorsitz seiner Partei übernimmt er von 1994 bis 1998. Anschließend zieht er in den Deutschen Bundestag ein und wird bis 2005 Minister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Dann amtiert Trittin als Vizefraktionschef, 2009 bis 2013 ist er Fraktionsvorsitzender. Trittin ist Mitglied im Auswärtigen Ausschuss und Außenpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion.

Dietmar Bartsch (Die Linke)

Fraktionsvorsitzender im Bundestag

Dietmar Bartsch | Bild: Deutscher Bundestag/Inga Haar © Deutscher Bundestag/Inga Haar Foto: Inga Haar

Dietmar Bartsch | Bild: Deutscher Bundestag/Inga Haar

Kurzbiografie: Geboren am 31. März 1958 in Stralsund. 1977 tritt Bartsch in die SED ein. Es folgt ein Studium der Politischen Ökonomie an der Hochschule für Ökonomie in Berlin. Später ist Bartsch im Verlag Junge Welt im Bereich Ökonomie tätig. 1990 promoviert er in Moskau, im selben Jahr wird er Geschäftsführer im Verlag Junge Welt GmbH und später beim Neuen Deutschland. 1991 wird Bartsch Schatzmeister der PDS und 1997 deren Bundesgeschäftsführer. 1998 zieht er für die PDS in den Bundestag ein. 2005 - nach der Fusion von PDS und WASG - wird er Mitglied der Fraktion der Linkspartei. 2007 übernimmt er das Amt des Bundesgeschäftsführers der Partei Die Linke und wird 2010 deren stellvertretender Fraktionsvorsitzender im Bundestag. Seit 2015 hat Bartsch den Fraktionsvorsitz inne.

Anne Applebaum

Amerikanisch-polnische Historikerin und Journalistin

Anne Applebaum | Bild: James Kegley © c/o Mohrbooks Literary Agency AG Foto: James Kegley

Anne Applebaum | Bild: James Kegley

Kurzbiografie: Geboren 1964 in Washington D.C., Studium der Geschichte sowie Literatur in Yale und Internationale Beziehungen in London. 1987 Master-Abschluss im Studienfach „Internationale Beziehungen“ an der London School of Economics. 1988 - 1991 war sie Korrespondentin des „Economist“ in Warschau. Von 2002 bis 2006 arbeitete sie als Redakteurin bei der „Washington Post“ und war Mitglied im Editorial Board. Applebaum publizierte unter anderem in „The Wall Street Journal“, „The New York Times“ und „Financial Times“. 2004 erhielt sie den Pulitzer-Preis für ihr Buch „Der Gulag“. 2008 war sie Fellow an der American Academy in Berlin und leitete von 2011 - 2016 das “Transitions Forum” am „Legatum Institute“, einem Thinktank in London. Inzwischen ist sie Senior Fellow an der Johns Hopkins School of Advanced International Studies und schreibt seit Januar 2020 als Kolumnistin für „The Atlantic“. 2021 erschien im Siedler-Verlag ihr Buch „Die Verlockung des Autoritären – Warum antidemokratische Herrschaft so populär geworden ist“.

Andrij Jaroslawowytsch Melnyk

Botschafter der Ukraine in der Bundesrepublik Deutschland

Andrij Melnyk | Bild: Botschaft der Ukraine in Deutschland © Botschaft der Ukraine in Deutschland Foto: Botschaft der Ukraine in Deutschland

Andrij Melnyk | Bild: Botschaft der Ukraine in Deutschland

Kurzbiografie: Geboren 1975 in Lwiw, Ukrainische SSR, Sowjetunion. Er ist ein ukrainischer Jurist, Politiker und Diplomat. 1992 bis 1997 Studium der internationalen Beziehungen mit Schwerpunkt Völkerrecht und deutsche Sprache in Lwiw; von 1996 bis 1998 Master der Rechtswissenschaften an der Universität Lund (Schweden); Abschluss: Master of International Human Rights Law (LL.M.) 1997 bis 1999 Beginn einer diplomatischen Laufbahn als Berater in der Abteilung für Außenpolitik im Präsidialamt in Kiew. Von 1999 bis 2004 hält er einen Lehrstuhl für Völkerrecht und vergleichende Rechtswissenschaft an der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Ukraine (Kiew) und promoviert zum Doktor der Rechtswissenschaften. Von 1999 bis 2003 ist er an der Botschaft der Ukraine in Wien tätig und von 2004 bis 2007 erst Hauptberater für Völkerrecht (bis 2005), dann Stellvertretender Abteilungsleiter und Referatsleiter in der Abteilung für Außenpolitik im Präsidialamt in Kiew. Von 2007 bis 2010 ist er Generalkonsul der Ukraine in Hamburg, danach bis 2014 Abteilungsleiter (Director General) in der Europaabteilung im Außenministerium in Kiew. Vom März bis Dezember 2014 ist er Stellvertretender Minister im Regierungskabinett der Ukraine, zuständig für die Integration in die Europäische Union, und seit dem 19. Dezember 2014 Botschafter der Ukraine in der Bundesrepublik Deutschland.

Ina Ruck

Auslands-Korrespondentin der ARD in Moskau

Ina Ruck | Bild: WDR/Herby Sachs © WDR Foto: Herby Sachs

Ina Ruck | Bild: WDR/Herby Sachs

Kurzbiografie: Geboren 1962 in Unna. Sie studierte Slawistik, Politikwissenschaft und Publizistik an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster. Auslandssemester und -Aufenthalte absolvierte sie am Puschkin-Institut Moskau, an der Universität Wien und an der Oxford University. Sie schloss ihr Studium 1989 mit dem akademischen Grad Magister Artium ab. Von 1990 bis 1992 absolvierte sie ein Volontariat beim Norddeutschen Rundfunk (NDR), wechselte im Anschluss als Redakteurin und Reporterin zum ARD-Morgenmagazin. 1994 erhielt sie ein Journalistenstipendium bei ABC in Boston. Seit 1995 arbeitet Ruck als Auslandskorrespondentin und außenpolitische Redakteurin. Jahrelang berichtete sie als Fernsehkorrespondentin vor allem aus Moskau und Washington, seit 2008 auch in leitender Funktion. Sie übernahm zunächst die Leitung des Moskauer Studios, 2015 wechselte sie als Studioleiterin ins ARD-Studio Washington. Seit 2018 führt sie wieder das ARD-Studio Moskau.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Anne Will | 06.02.2022 | 21:45 Uhr