Forum: Europas gescheiterte Migrationspolitik – welche Rolle soll Deutschland übernehmen?



Nachdem das Flüchtlingslager Moria abgebrannt ist, haben Deutschland, Frankreich und weitere EU-Länder sich bereit erklärt, etwa 400 unbegleitete Minderjährige aus Griechenland zu holen. Einige deutsche Kommunen und Städte würden sogar freiwillig mehr Geflüchtete aufnehmen, doch das stößt auf innen- und außenpolitischen Widerstand, Bundesinnenminister Horst Seehofer lehnt diesen Alleingang ab. Mehrere europäische Staaten, darunter Österreich, fürchten, durch die Aufnahme weiterer Geflüchteter würden falsche Signale gesetzt. Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert "mehr gemeinsame Verantwortung" von Europa und stellt zugleich fest, dass es eine gemeinsame europäische Migrationspolitik derzeit nicht gebe. Wie kann den Geflüchteten von Moria jetzt geholfen werden? Wie soll somit eine europäische Migrationspolitik aussehen? Soll Deutschland – auch angesichts seiner EU-Ratspräsidentschaft – eine Vorreiterrolle in der Migrationspolitik einnehmen?


Europas gescheiterte Migrationspolitik – welche Rolle soll Deutschland übernehmen?
Über das Scheitern der europäischen Migrationspolitik diskutieren Annalena Baerbock, Manfred Weber, Marie von Manteuffel, Gerald Knaus, Isabel Schayani und Ulrich Ladurner.


Wichtiger Hinweis: Kommentare im Forum erscheinen erst nach Freischaltung durch die Redaktion. Da wir nicht rund um die Uhr moderieren, kann es mitunter etwas dauern, bis auch Ihr Kommentar zu sehen ist. Bitte haben Sie dafür Verständnis. Danke.

Die Kommentarfunktion soll eine sachliche Diskussion ermöglichen. Um dies zu gewährleisten behält sich die Redaktion vor, Beiträge nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Bitte sehen Sie davon ab, Beiträge die von der Moderation nicht freigeschaltet wurden, erneut zu senden, auch nicht unter einem anderen Usernamen. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.

Behandeln Sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Denken Sie immer daran, dass Sie es mit Menschen und nicht mit virtuellen Persönlichkeiten zu tun haben. Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung. Versuchen Sie deshalb nie, Ihre Meinung anderen aufzuzwingen. Ferner möchten wir Sie bitten, einen sachlichen Ton zu wahren und auf Polemik zu verzichten.

Kontakt zur Redaktion.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Anne Will | 13.09.2020 | 21:45 Uhr

Wiederholungstermine

Mo, 21.09.20 | 20:15 Uhr tagesschau24

Di, 24.09.19 | 02:20 Uhr MDR