Forum: Eskalation im Ukraine-Konflikt – wie umgehen mit Präsident Putin?



Im aktuellen Konflikt zwischen Russland und der Ukraine soll Bundeskanzlerin Merkel aktiv werden, so wünschen es sowohl der ukrainische Präsident Poroschenko als auch US-Präsident Trump. Die ukrainische Forderung nach militärischer Hilfe hat die Bundesregierung bereits zurückgewiesen. Am Rande des G20-Gipfels haben sich Merkel und der russische Präsident Putin auf diplomatische Beratungen im sogenannten Normandie-Format verständigt. Wird sich die Bundesregierung stärker im Ukraine-Konflikt engagieren? Sollte Deutschland auf die umstrittene Gas-Pipeline Nord Stream 2 verzichten? Und muss deutsche Außenpolitik zukünftig neu gedacht werden?


Die Gäste bei Anne Will.

Eskalation im Ukraine-Konflikt – wie umgehen mit Präsident Putin?
Über den Ukraine-Konflikt diskutieren Katarina Barley, Annegret Kramp-Karrenbauer, Dietmar Bartsch, Christoph von Marschall und Herfried Münkler.



Wichtiger Hinweis: Kommentare im Forum erscheinen erst nach Freischaltung durch die Redaktion. Da wir nicht rund um die Uhr moderieren, kann es mitunter etwas dauern, bis auch Ihr Kommentar zu sehen ist. Bitte haben Sie dafür Verständnis. Danke.

Die Kommentarfunktion soll eine sachliche Diskussion ermöglichen. Um dies zu gewährleisten behält sich die Redaktion vor, Beiträge nicht zu veröffentlichen, die einer sachlichen Diskussion nicht förderlich sind. Bitte sehen Sie davon ab, Beiträge die von der Moderation nicht freigeschaltet wurden, erneut zu senden, auch nicht unter einem anderen Usernamen. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.

Behandeln Sie andere Nutzer so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Denken Sie immer daran, dass Sie es mit Menschen und nicht mit virtuellen Persönlichkeiten zu tun haben. Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung. Versuchen Sie deshalb nie, Ihre Meinung anderen aufzuzwingen. Ferner möchten wir Sie bitten, einen sachlichen Ton zu wahren und auf Polemik zu verzichten.

Kontakt zur Redaktion.

Dieses Thema im Programm:

Anne Will | 02.12.2018 | 21:45 Uhr