Die Gäste im Studio



Julia Klöckner (CDU)

Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft

Julia Klöckner © Torsten Silz Foto: Torsten Silz

Julia Klöckner

Kurzbiografie: Geboren am 16. Dezember 1972 in Bad Kreuznach, Studium der Politikwissenschaft, der katholischen Theologie und der Pädagogik, journalistisches Volontariat. Später wird sie freie Mitarbeiterin beim SWR-Fernsehen in Mainz. Von 2001 bis 2009 leitet Klöckner als Chefredakteurin das "Sommelier-Magazin". 2002 wird sie für die CDU in den Deutschen Bundestag gewählt. Von 2009 bis 2011 amtiert Klöckner als parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Seit 2010 ist Klöckner rheinland-pfälzische Landeschefin der CDU, 2011 bis 2018 ist sie Fraktionschefin der CDU im Landtag von Rheinland-Pfalz. Klöckner ist außerdem stellvertretende Vorsitzende der CDU, seit März 2018 amtiert sie als Bundeslandwirtschaftsministerin.



Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen)

Parteivorsitzende

Annalena Baerbock © Stefan Kaminski Foto: Stefan Kaminski

Annalena Baerbock

Kurzbiografie: Geboren am 15. Dezember 1980 in Hannover, Studium der Politikwissenschaften und des öffentlichen Rechts an der Universität Hamburg, Masterstudium des Völkerrechts an der London School of Economics. 2005 wird Baerbock Mitglied bei den Grünen. Von 2009 bis 2012 ist sie Vorstandsmitglied der Europäischen Grünen Partei, von 2009 bis 2013 führt sie die Grünen in Brandenburg an. Danach wechselt Baerbock in den Deutschen Bundestag, wird dort u.a. Sprecherin für Klimapolitik ihrer Fraktion. Von 2012 bis 2015 ist sie Mitglied im Grünen-Parteirat. Seit Januar 2018 amtiert Baerbock neben Robert Habeck als Parteivorsitzende.



Andreas Pinkwart (FDP)

Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie in Nordrhein-Westfalen

Andreas Pinkwart © MWIDE NRW/F. Wiedemeier

Andreas Pinkwart

Kurzbiografie: Geboren am 18. August 1960 in Neunkirchen-Seelscheid (NRW), Ausbildung zum Bankkaufmann und Studium der Volks- und Betriebswirtschaftslehre in Münster und Bonn mit anschließender Promotion. Pinkwart leitet zunächst das Büro des FDP-Fraktionsvorsitzenden Hermann Otto Solms und nimmt Lehraufträge war. 2002 wird er Mitglied des Deutschen Bundestages, bis er 2005 als Minister für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie und stellvertretender Ministerpräsident zurück nach Nordrhein-Westfalen geht, wo er von 2002 bis 2010 auch den FDP-Landesverband anführt. Nach der NRW-Landtagswahl 2010 und dem damit verbundenen Regierungswechsel zunächst Rückzug aus der Politik und Wechsel als Rektor an die Leipzig Graduate School of Management. Seit 2017 ist Pinkwart Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie in NRW.



Hans-Joachim Schellnhuber

Klimaforscher

Hans Joachim Schellnhuber © Frédéric Batier Foto: Frédéric Batier

Hans Joachim Schellnhuber

Kurzbiografie: Geboren am 7. Juni 1950 in Ortenburg, Studium der Physik und Mathematik in Regensburg, Promotion und Habilitation in theoretischer Physik. 1988 wird Schellnhuber Ordentlicher Professor für Theoretische Physik an der Universität Oldenburg. 1991 gründet er das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK), dessen Direktor er bis heute ist. 1993 übernimmt er eine Professur für Theoretische Physik an der Universität Potsdam. Von 2001 bis 2005 ist er außerdem Forschungsdirektor des Tyndall Centre for Climate Change Research in Großbritannien. 2007 ist er Chefberater der Bundesregierung in Fragen des Klimawandels und der internationalen Klimapolitik während der G8- und EU-Ratspräsidentschaften Deutschlands. Im Juni dieses Jahres beruft die Bundesregierung Schellnhuber in ihre Kohle-Kommission.



Werner Schwarz

Landwirt und Vizepräsident des Deutschen Bauernverbandes

Werner Schwarz © Frank Ossenbrink Foto: Frank Ossenbrink

Werner Schwarz

Kurzbiografie: Geboren am 10. April 1960 in Bad Oldesloe (Schleswig-Holstein), Ausbildung zum Landwirt. Schwarz bewirtschaftet zunächst einen landwirtschaftlichen Betrieb im Münsterland, anschließend arbeitet er im elterlichen Betrieb mit, den er 1994 übernimmt. Seit 2008 ist Schwarz Präsident des Bauernverbandes Schleswig-Holstein. 2012 wird er Vizepräsident des Deutschen Bauernverbandes.

Dieses Thema im Programm:

Anne Will | 19.08.2018 | 21:45 Uhr