Die Gäste im Studio



Norbert Röttgen (CDU)

Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages

Norbert Röttgen © Norbert Röttgen

Norbert Röttgen

Kurzbiografie: Geboren am 2. Juli 1965 in Meckenheim, nach dem Studium der Rechtswissenschaft in Bonn arbeitet er als Rechtsanwalt und promoviert 2001 in Bonn zum Dr. jur. In die CDU tritt er 1982 ein, zehn Jahre später schafft Röttgen den Sprung an die Spitze der Jungen Union NRW. Seit 1994 sitzt er im Deutschen Bundestag, zeitweise als rechtspolitischer Sprecher der Unionsfraktion. Von 2005 bis 2009 amtiert Röttgen als 1. Parlamentarischer Geschäftsführer seiner Fraktion, 2009 bis 2012 ist er Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Anschließend wird er stellvertretendes Mitglied im Auswärtigen Ausschuss, seit 2014 ist er dessen Vorsitzender. Röttgen ist Vorstandsmitglied des Atlantik-Brücke e.V.



Wolfgang Ischinger

Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz

Wolfgang Ischinger © MSC

Wolfgang Ischinger

Kurzbiografie: Geboren am 6. April 1946 in Nürtingen/Baden-Württemberg, Studium der Rechtswissenschaften in Bonn und Genf sowie Studium des Völkerrechts, der Internationalen Wirtschaftsbeziehungen und der Politikwissenschaft in den USA. 1973 tritt Ischinger in den Diplomatischen Dienst im Sekretariat der Vereinten Nationen in New York ein. Nach verschiedenen Stationen im Auswärtigen Dienst der Bundesrepublik Deutschland und in der deutschen Botschaft in Washington wird Ischinger 2001 Deutscher Botschafter in Washington. 2006 geht er als Botschafter nach London. Seit 2008 ist er Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz. Ischinger ist Vorstandsmitglied des Atlantik-Brücke e.V.



Alexander Graf Lambsdorff (FDP)

Stellvertretender Fraktionsvorsitzender im Bundestag

Alexander Graf Lambsdorff © Sabine Schründer Fotograf: Sabine Schründer

Alexander Graf Lambsdorff

Kurzbiografie: Geboren am 5. November 1966 in Köln, Studium der Geschichte und Politik in Köln und Washington. Anschließend Tätigkeiten bei der Unternehmensberatung McKinsey und bei der EU-Kommission. 1995 beginnt Lambsdorff eine Diplomatenausbildung, ab 1997 arbeitet er im Planungsstab des Auswärtigen Amts. Es folgen Positionen im Büro von Klaus Kinkel und bei der Deutschen Botschaft in Washington. 2004 wird Lambsdorff in das Europäische Parlament gewählt und amtiert dort als stellvertretender Vorsitzender der FDP-Gruppe. 2014 bis 2017 ist er Vizepräsident des Europäischen Parlaments. Im Oktober 2017 wird Lambsdorff Vize-Fraktionsvorsitzender der FDP im Bundestag. Außerdem ist Lambsdorff Vorstandsmitglied des Atlantik-Brücke e.V. sowie Mitglied des Petersburger Dialogs.



Jan van Aken (Die Linke)

Politiker und ehemaliger UN-Waffeninspektor

Jan van Aken © NDR/Wolfgang Borrs Fotograf: Wolfgang Borrs

Jan van Aken

Kurzbiografie: Geboren 1961 in Reinbek. Studium der Biologie mit anschließender Promotion. Van Aken arbeitet zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni Hamburg. Später wird er Gentechnik-Campaigner bei Greenpeace in Deutschland. 1999 ruft er das Sunshine Project zur Ächtung biologischer Waffen ins Leben, 2003 gründet er die Forschungsstelle Biowaffen an der Uni Hamburg. Später arbeitet er als Biowaffeninspekteur bei den Vereinten Nationen. 2009 zieht er für die Linkspartei in den Bundestag ein. 2012 bis 2017 ist er außenpolitischer Sprecher seiner Fraktion. Mitglied im Linken-Bundesvorstand ist van Aken seit 2016. Bei der Bundestagswahl 2017 ist van Aken nicht mehr angetreten.



Golineh Atai

Korrespondentin im ARD-Studio Moskau

Golineh Atai © WDR/Herby Sachs Fotograf: Herby Sachs

Golineh Atai

Kurzbiografie: Geboren im Jahr 1974 in Teheran, Studium der Romanistik, Politikwissenschaft und Islamwissenschaft in Heidelberg. Seit ihrem Volontariat beim SWR ist sie für die ARD tätig: ab 2002 freie Fernseh-Reporterin und Autorin beim SWR; 2003 Beiträge für Tagesschau und Tagesthemen zum Irak-Krieg; ab 2004 Vertretungen im Auslandsstudio Kairo. 2006 geht Atai als Korrespondentin nach Kairo. Ab 2008 ist sie für den WDR als Redakteurin beim ARD-Morgenmagazin tätig, dort ist sie ab 2009 Live-Expertin für den Iran. Später ist Atai als Vertretungsmoderatorin im ARD-Morgenmagazin zu sehen. Seit 2013 berichtet Atai als Korrespondentin aus dem ARD-Studio Moskau.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Anne Will | 15.04.2018 | 21:45 Uhr