Coronavirus: Informationen und Hotlines

Sie haben Fragen zum Coronavirus und wissen nicht, wo Sie Informationen finden? Wir haben Ihnen einen Liste mit Telefonnummern und Informationen zusammengestellt. Diese Übersicht wird laufend aktualisiert.


Bundesweite und regionale Hotlines

Sie können die Patientenhotline des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes erreichen - deutschlandweit ist das die 116 117.

Informationen zum Coronavirus erhalten Sie auch bei den zuständigen Stellen in Ihrem Bundesland. Einige haben spezielle Telefonnummern geschaltet.


  • Baden-Württemberg: 0711 / 90439555, täglich von 9 bis 18 Uhr.
  • Berlin: 030 / 90282828, täglich von 8 bis 20 Uhr.
  • Hamburg: 040 / 428284000, jederzeit erreichbar.
  • Hessen: 0800 / 5554666, montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr.
  • NRW: 0211 / 91191001, montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr. 
  • Rheinland-Pfalz: 0800 / 5758100, montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr, freitags von 9 bis 12 Uhr.
  • Thüringen: 0361 / 573815099, montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr und von 13.30 bis 15 Uhr.



Informationen der Bundesregierung

Was macht die Bundesregierung, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen? Alle Maßnahmen, wichtige Telefonnummern, Ansprechpersonen in Bund und Ländern finden Sie zusammengefasst und zielgruppenspezifisch aufbereitet auf einer Sonderseite: für Beschäftigte, Unternehmen, Kunstschaffende, Reisende oder auch Erkrankte. Auch über die aktuellen Entwicklungen hält die Bundesregierung Sie auf dem Laufenden.



Informationen der Bundesministerien

Das Bundesministerium für Gesundheit bietet u.a. tagesaktuelle Informationen zum Coronavirus und eine Auswahl von weiteren Hotlines, die bundesweit zum Thema informieren. Das Bürgertelefon des Ministeriums ist unter der 030/346 465 100 erreichbar.


Beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie können sich Unternehmen unter der 030/18615 1515 (montags bis freitags von 09:00 bis 17:00 Uhr) informieren. Für BürgerInnen steht eine Hotline unter der 030/18615 6187 (montags bis freitags von 09:00 bis 17:00 Uhr) bereit.

Auf seiner Website informiert das Bundeswirtschaftsministerium außerdem über Unterstützung für Unternehmen und gibt Antworten auf häufige Fragen.


Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales informiert auf seiner Website über arbeitsrechtliche Fragen im Zusammenhang mit dem Coronavirus.



Youtube-Kanal unseres Gastes Dr. med. Sibylle Katzenstein

Auf ihrem Youtube-Kanal informiert Sibylle Katzenstein, Fachärztin für Allgemeinmedizin und Geriatrie über COVID-19.



Hilfsangebote für Frauen, Kinder und Jugendliche



Die aktuelle Lage kann in Familien zu erhöhtem Konfliktpotential beitragen. Besonders gefährdet sind Kinder und Frauen.

Das Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" ist ein bundesweites Beratungsangebot für Frauen, die Gewalt erlebt haben oder noch erleben. Unter der Nummer 08000 116 016 und via Online-Beratung erhalten Betroffene aller Nationalitäten, mit und ohne Behinderung Unterstützung – 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr. Auch Angehörige, Freundinnen und Freunde sowie Fachkräfte werden anonym und kostenfrei beraten.

Die "Nummer gegen Kummer" bietet Telefonberatung für Kinder, Jugendliche und Eltern. Das Kinder- und Jugendtelefon ist unter 116 111 zu erreichen – von Montag bis Samstag jeweils von 14 bis 20 Uhr.

Das Hilfetelefon „Sexueller Missbrauch“ ist unter der Nummer 0800 22 55 530 montags, mittwochs und freitags von 9 bis 14 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 15 bis 20 Uhr erreichbar. Das Telefon ist bundesweit kostenfrei und anonym zu erreichen. Zusätzlich gibt es ein Online-Beratungsangebot für Jugendliche.