Stand: 10.06.17 00:01 Uhr

Prinzessin Madeleine feiert 35. Geburtstag

von Simone Nebelsieck

Madeleine ist es als Nummer sechs der schwedischen Thronfolge gewohnt, nicht in vorderster Reihe zu stehen - das öffentliche Interesse gilt von Anfang an vor allem Kronprinzessin Victoria. Für Madeleine ist das Leben im Schatten ihrer großen Schwester aber kein Fluch. Im Gegenteil: Sie wächst viel unbeobachteter und freier auf. Gleichzeitig muss sie dadurch aber auch mehr eigene Entscheidungen treffen, um ihren Platz im schwedischen Königshaus zu finden - kein leichter Weg. Am 10. Juni hatte die schwedische Schönheit Geburtstag: Madeleine ist 35 Jahre alt geworden.

Eine Schönheit wächst heran: Prinzessin Madeleine

Prinzessin mit vielen Freiheiten

Prinzessin Madeleine, Prinz Carl Philip und Kronprinzessin Victoria von Schweden. © picture alliance / IBL Schweden Fotograf: Charles Hammarsten / IBL Bildbyrå

Zu den Geschwistern Victoria und Carl Philip hat Madeleine ein sehr gutes und inniges Verhältnis.

Madeleine Thérèse Amelie Josephine Prinzessin von Schweden und Herzogin von Hälsingland und Gästrikland kommt am 10. Juni 1982 zur Welt. Sie ist das jüngste Kind von König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia und die kleine Schwester von Kronprinzessin Victoria und Prinz Carl Philip. Ihre Kindheit und Jugend verläuft vergleichsweise unbeschwert, da auf Madeleines Schultern nicht der Erwartungsdruck einer Thronfolgerin lastet. Nach dem Abitur im Jahr 2001 entscheidet sie sich, nach London zu gehen und Englisch zu studieren. Doch auch andere Fächer interessieren die junge Studentin - 2002 belegt sie Kurse in Rechtswissenschaft und Architektur. Ein Jahr später zieht es die Schwedin dann doch wieder in ihr Heimatland zurück, um an der Universität Stockholm Kunstgeschichte, Ethnologie und Geschichte zu studieren.

Engagement für benachteiligte Kinder

Königin Silvia und Prinzessin Madeleine von Schweden bei dem 30. Geburtstag von Victoria. © picture-alliance / IBL Schweden Fotograf: Karin Törnblom / IBL bildbyrå

Königin Silvia und Madeleine verbindet ihr Engagement für notleidende Kinder.

Doch auch wenn sie nicht Königin von Schweden wird, ist sich Madeleine bewusst, dass sie etwas bewegen kann. Sie verspürt das Bedürfnis, sich für andere einzusetzen, denen es schlechter geht als ihr. Um sich auf die humanitäre Arbeit vorzubereiten, schreibt sie sich nach ihrem 2006 erreichten Uniabschluss in Stockholm für ein Postgraduiertenprogramm in Führungs- und Organisationsmanagement ein und macht ein Praktikum bei Unicef in den USA. Der Prinzessin liegt genau wie ihrer Mutter Silvia besonders das Schicksal von ausgebeuteten und sexuell missbrauchten Kindern am Herzen, für die sie sich engagiert.

Freund Jonas Bergström geht fremd

Prinzessin Madeleine von Schweden mit Jonas Bergström im Jahr 2009. © picture alliance / dpa Fotograf: epa

Viele Jahre sind Madeleine und Jonas Bergström ein Paar. Eine Affäre des Anwalts beendet das Glück.

Madeleine ist keine Skandal-Prinzessin - in die Klatschpresse gerät sie irgendwann trotzdem. Grund ist die zerbrochene Partnerschaft mit dem schwedischen Rechtsanwalt Jonas Bergström. Die Beziehung beginnt im Jahr 2002 zunächst traumhaft: Über gemeinsame Bekannte lernen sich die beiden kennen und lieben, 2007 beziehen sie eine gemeinsame Wohnung. In einem romantischen Urlaub auf Capri hält er schließlich um ihre Hand an. Mit Erfolg: Ende 2009 gibt das Paar offiziell die Verlobung bekannt. Dann kommt allerdings eine Affäre Bergströms mit der 21-Jährigen Tora Uppstrøm Berg ans Licht. Mit der Norwegerin geht der Verlobte von Madeleine bei einem Skiurlaub fremd - für die Boulevard-Presse ein gefundenes Fressen. Die Beziehung scheitert schließlich an dem Seitensprung und dem öffentlichen Druck: Nach gut einem halben Jahr löst die Königstochter die Verlobung im April 2010 auf. Damit reißt das mediale Interesse aber nicht ab - Madeleine wird ständig von Kameras verfolgt. Die Betrogene beschließt daraufhin, nach New York zu gehen und zunächst keine öffentlichen Termine mehr wahrzunehmen.

Nach Trennung Auszeit in den USA

Steckbrief

Name: Madeleine Thérèse Amelie Josephine
Titel: Prinzessin von Schweden, Herzogin von Hälsingland und Gästrikland
Geburtstag: 10. Juni 1982
Geburtsort: Schloss Drottningholm, Insel Lovön
Ehemann: Christopher O'Neill
Kinder: Prinzessin Leonore, Prinz Nicolas
Sternzeichen: Zwilling
Kontakt: Webseite, Facebook, Instagram

Zum ersten Mal kommt Madeleine für die Traumhochzeit ihrer großen Schwester Victoria und Daniel Westling im Juni 2010 wieder nach Schweden. Sie ist bemüht, sich ihren Liebeskummer nicht anmerken zu lassen. Nach dem Besuch in der Heimat kehrt sie in die USA zurück und entscheidet, längerfristig dort zu bleiben. Obwohl sie wichtige Termine in Schweden nach wie vor wahrnimmt, wird öffentliche Kritik laut, Madeleine würde ihrer Rolle bei Hofe nicht gerecht. Trotzdem bleibt die Prinzessin bei ihrer Entscheidung, dem Königreich erst mal den Rücken zu kehren. Das unbeobachtete Leben im anonymen New York fernab der heimischen Presse und die Arbeit bei der von Silvia gegründeten World Childhood Foundation als Projektmanagerin tun ihr gut. Wie bei vielen Frauen legt sich auch Madeleine passend zu dem neuen Lebensabschnitt eine neue Frisur zu: Die zuvor blonde Schönheit geht nun als Brünette durchs Leben - und dazu mit einem strahlend schönen Lächeln, als könnte es ihr nicht besser gehen.

Hochzeit mit Traummann Christopher O'Neill

Großen Anteil daran, dass Madeleine wieder lächeln kann, hat ein neuer Mann in ihrem Leben: Christopher O'Neill erobert das gebrochene Herz der Schwedin. Gemeinsame Freunde in New York stellen ihr den Investment-Banker vor. Aus einer anfänglichen Freundschaft entwickelt sich schnell mehr, die beiden werden ein Paar und ziehen zusammen. Trotz der Enttäuschungen scheint die Prinzessin den Glauben an die ewige Liebe nicht verloren zu haben, sondern setzt alles auf eine Karte: Am 25. Oktober 2012 verkünden Madeleine und Christopher ihre Verlobung. Am 8. Juni gibt sich das Paar das Jawort. Die royale Sommerhochzeit findet aber nicht im Big Apple, sondern in Schweden statt - so viel Verbundenheit mit ihrem Königreich ist bei der Prinzessin dann doch vorhanden.

Nachwuchs macht das Glück komplett

Schon kurze Zeit nach der Hochzeit gibt es die nächste gute Nachricht von dem frischgebackenen Ehepaar: Anfang September 2013 verkündet der schwedische Palast, dass Madeleine schwanger ist. Tochter Leonore Lilian Maria kommt am 20. Februar 2014 in New York zur Welt. Und Baby Nummer lässt danach nicht lange auf sich warten. Nicolas wird in Stockholm am 15. Juni 2015 geboren - nur zwei Tage nach der Hochzeit von Madeleines Bruder Carl Philip.

Ihren Lebensmittelpunkt verlegt die Familie im Sommer 2015 nach London. Chris arbeitet als Investment-Banker in der britischen Metropole und Madeleine kann ihre schwedische Heimat von dort aus schneller und häufiger bereisen, als noch zu New-York-Zeiten. Trotzdem ist der Spagat zwischen ihrem Leben in London und ihren königlichen Pflichten in Stockholm nicht immer leicht. Aber eine Rückkehr nach Schweden ist schließlich nicht komplett ausgeschlossen.

Dieses Thema im Programm:

NDR Fernsehen | Mein Nachmittag | 15.06.2017 | 16:20 Uhr