Máxima - Argentinisches Feuer im Gouda-Land

von Oliver Klebb

Eine Argentinierin hat die Herzen der Niederländer erobert: Königin Máxima. Mittlerweile ist sie mit Abstand das beliebteste Mitglied des Königshauses. "Hollands bessere Hälfte" wird sie in den Medien auch genannt. Ihre Landsleute mögen sie vor allem wegen ihrer Warmherzigkeit. Die Königin gilt als charmant, humorvoll und lebenslustig. Zudem tritt sie stets stilsicher und modebewusst auf. Auch ihr soziales Engagement trägt zu ihrer großen Beliebtheit bei. König Willem-Alexander hat bei der Wahl seiner Angetrauten also das richtige Händchen gehabt, auch wenn anfangs Schwierigkeiten zu überwinden waren.

Von der Bankerin zur Königin

Das Licht der Welt erblickt Máxima Zorreguieta Cerruti am 17. Mai 1971 in Buenos Aires - als Tochter von Jorge Horacio Zorreguieta und seiner Frau María del Carmen Cerruti de Zorreguieta. Máxima hat zwei Brüder, eine Schwester und drei Halbschwestern. Die wohlhabende Familie residiert im noblen Villenvorort Barrio Norte am Rand der argentinischen Hauptstadt. Máxima besucht das zweisprachige Northlands Elite-Internat, das sie 1988 mit bestandenem Abitur verlässt. Im Anschluss studiert sie bis 1995 Wirtschaftswissenschaften an der Universidad Católica Argentina. Später arbeitet sie als Managerin für verschiedene Banken.

Willem-Alexanders Verlobung löst innenpolitische Krise aus 

Im Jahr 2001 gibt Königin Beatrix I. gibt die Verlobung ihres Sohnes Willem-Alexander mit der Argentinierin Máxima Zorreguieta Cerruti bekannt © Picture-Alliance / dpa

Kein Empfang mit offenen Armen: Die Vergangenheit von Máximas Vater löst politischen Streit aus.

1999 lernt sie auf einer Party in Spanien den damaligen niederländischen Thronfolger Prinz Willem-Alexander kennen - und eine große Liebesgeschichte folgt. Obwohl die Mehrheit der Niederländer die zukünftige Gemahlin des Kronprinzen sympathisch findet, gibt es im Parlament, das der Verlobung offiziell zustimmen muss, hitzige Debatten über Máximas Herkunft. Der Grund für die Zweifel der Abgeordneten sind die Verwicklungen ihres Vaters Jorge Horacio Zorreguieta in die Machenschaften der argentinischen Militärdiktatur. Von 1977 bis 1979 war er stellvertretender Staatssekretär und von 1979 bis 1981 verantwortlicher Staatssekretär für Landwirtschaft. Erst ein Machtwort des damaligen niederländischen Ministerpräsidenten Wim Kock beendet den politischen Streit um Máximas Person. Königin Beatrix I. gibt daraufhin am 1. April 2001 die offizielle Verlobung des Paares bekannt. 

Königliche Traumhochzeit in Amsterdam 

Hochzeit im Februar 2002: Prinzessin Máxima und Kronprinz Willem-Alexander © Picture-Alliance / dpa

So gut küsst nur eine feurige Südamerikanerin: Der große Augenblick nach der Hochzeit 2002.

Unter großem Jubel der niederländischen Landsleute, die zu Tausenden die Straßen rund um die Amsterdamer Nieuwe Kerk bevölkern, heiratet Kronprinz Willem-Alexander seine Máxima schließlich am 2. Februar 2002. Wegen der politischen Brisanz sind die Eltern der Braut zu den Feierlichkeiten nicht eingeladen. Mit der Trauung erhält die Argentinierin neben der niederländischen Staatsbürgerschaft die Titel Prinzessin der Niederlande, Prinzessin von Oranien-Nassau sowie den Adelstitel von Amsberg, den ihr deutscher Schwiegervater Prinz Claus (gestorben am 6. Oktober 2002) in die königliche Familie mitgebracht hatte.

Máxima bekommt drei blonde Prinzessinnen

Juni 2007: Kronprinz Willem-Alexander mit seiner Frau Prinzessin Máxima, den Prinzessinnen Catharina-Amalia (links), Ariane (Mitte) und Alexia © www.koninklijkhuis.nl / RVD

Drei kleine Prinzessinnen - der royale Nachwuchs in den Niederlanden ist gesichert.

Obwohl das niederländische Königshaus traditionell der protestantischen Konfession angehört, bleibt Máxima Katholikin - sie muss jedoch zugestehen, ihre Kinder evangelisch zu erziehen. Der Nachwuchs lässt nicht lange auf sich warten: In den Jahren 2003, 2005 und 2007 erblicken die Prinzessinnen Catharina-Amalia, Alexia und Ariane das Licht der Welt.

Die argentinische Schwiegertochter ist schnell in die repräsentativen Aufgaben integriert. Sie nimmt zusammen mit ihrem Mann Willem-Alexander Termine wahr und begleitet auch Königin Beatrix I. zu öffentlichen Anlässen. Zudem engagiert sie sich sozial: Unter anderem setzt sie sich für Gemeinwohl und Zusammenhalt der niederländischen Gesellschaft und die Integration von Migranten ein. Darüber hinaus macht sich die studierte Ökonomin für die Vergabe von Mikrokrediten stark, mit denen Existenzgründer in Entwicklungsländern finanziell unterstützt werden.

Von der Prinzessin zur Königin

Steckbrief

Name: Máxima Zorreguieta Cerruti
Titel: Königin der Niederlande
Geburtstag: 17. Mai 1971
Geburtsort: Buenos Aires
Ehemann: König Willem-Alexander (seit 2002)
Kinder: Kronprinzessin Catharina-Amalia, Prinzessin Alexia und Prinzessin Ariane
Sternzeichen: Stier
Kontakt: Website, Facebook, Twitter

Der 30. April 2013 schließlich ist ein einschneidender Tag im Leben des royalen Paares: Willem-Alexander löst seine Mutter auf dem Thron ab und wird zum König der Niederlande. Máxima ist damit zwar nicht Staatsoberhaupt, bekommt aber den Titel der Königin verliehen. An ihrer Seite ist auch Willem-Alexanders Image über die Zeit deutlich besser geworden. Einst verspottet als feierfreudiger "Prins Pilsje" hat er sich zum gestandenen König und Familienvater entwickelt. Die ganze Familie ist nun extrem beliebt bei den Landsleuten. Das gilt für die Eltern und natürlich besonders für die drei kleinen blonden Prinzessinnen, die wie die Mutter die Herzen der Niederländer längst erobert haben.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Magie der Krone | 1.1.2011 | 19:15 Uhr

Stand: 28.11.16 15:29 Uhr