Stand: 20.03.17 12:05 Uhr

Caroline glänzt beim Rosenball in Monaco

Prinzessin Caroline mit Karl Lagerfeld, Charlotte Casiraghi sowie Pierre Casiraghi und Beatrice Borromeo (links) beim 63. Rosenball in Monaco. © dpa Bildfunk Fotograf: Jean-Pierre Amet

Unter dem Motto "Art Nouveau" feierten Prinzessin Caroline, Karl Lagerfeld, Charlotte Casiraghi sowie Pierre Casiraghi und Beatrice Borromeo (links) den 63. Rosenball in Monte Carlo.

Strahlender Auftritt bei Monacos gesellschaftlichem Ereignis des Jahres: An der Seite von Modedesigner Karl Lagerfeld hat Prinzessin Caroline den Rosenball in Monte Carlo besucht. In einem extravaganten Abendkleid mit auffälligem schwarz-weiß-kariertem Muster zog die 60-jährige Schwester von Fürst Albert alle Blicke auf sich. Schick in Schale geworfen hatten sich außerdem für das Ereignis im "Salle des Etoiles" die Kinder der Prinzessin von Hannover: Neben Charlotte Casiraghi, die im schlichten Schwarzen mit viel transparenter Spitze erschienen war, gaben sich außerdem Pierre Casiraghi und Ehefrau Beatrice Borromeo die Ehre. Das Paar hatte Ende Februar das erste Kind, einen Sohn, bekommen.

Stolze Eintrittspreise für den guten Zweck

Auf Wunsch von Prinzessin Caroline hatte Karl Lagerfeld den 63. Rosenball wieder gestaltet und den "Salle des Etoiles" im Le Sporting Monte Carlo passend zum Thema Jugendstil dekoriert. Auch Carolines Robe im Harlekin-Look ist eine Hommage an die bekannte Kunst- und Architektur-Epoche Anfang des vorigen Jahrhunderts. Der Entwurf des Kleides stammt ebenfalls von dem aus Deutschland stammenden Modedesigner. Der Erlös aus den stolzen Eintrittspreisen kommt der Gracia-Patricia-Stiftung zugute, die unter anderem notleidende Kinder sowie junge Musiker und Tänzer finanziell unterstützt.

Charlène fehlte auf der Tanzfläche

Fürstin Charlène mit monegassischen Sportlern bei der Eröffnung der Special Olympics in Schladming. © Picture-Alliance / APA / Picturedesk.com Fotograf: Barbara Gindl

Special Olympics statt Ballrobe: Charlène begleitet Sportler zur Eröffnung der Winterspiele.

Wer sich eine der teuren Karten gekauft hatte, um Charlène einmal live auf der Tanzfläche zu erleben, wurde wie in den vergangenen Jahren enttäuscht. Zusammen mit ihrem Ehemann Fürst Albert ist die 39-Jährige in Österreich gewesen.

In Schladming begleitete sie monegassische Sportler mit Handicap bei der Eröffnung der Special Olympics. Als ehemalige Olympionikin und Schwimmerin war der Fürstin dieser Termin offenbar eine Herzensangelegenheit.

Dieses Thema im Programm:

NDR Fernsehen | Mein Nachmittag | 30.03.2017 | 16:20 Uhr