Royalty inside: Humorvolle Norweger

von Leontine von Schmettow
Die norwegische Königsfamilie steht anlässlich des 80. Geburtstages von König Harald auf einem Balkon. © picture alliance / Patrick van Katwijk/Dutch Photo Press/dpa

Zum 80. Geburtstag von König Harald und Königin Sonja präsentieren sich besonders die Kinder recht unorthodox.

Für manche mag die norwegische Monarchie zu den langweiligeren in Europa gehören. König Harald ist beim Volk so beliebt, dass es kaum republikanische Gegenbewegungen im Land gibt, und bis auf Prinzessin Märtha Louise, die erst einen Skandalautor heiratete, dann eine Engelschule gründete und sich schließlich von ihrem Ehemann trennte, produziert die Familie heute kaum nennenswerte Skandale.

Gute Gastgeber mit feinem Humor

Was aber oft übersehen wird: Die norwegischen Royals sind hervorragende Gastgeber und besitzen einen feinen Humor, den sie zuweilen auch in der Öffentlichkeit aufblitzen lassen. Bei den Feierlichkeiten zum 80. Geburtstag von König Harald und Königin Sonja - die beiden wurden nur wenige Monate nacheinander geboren und feiern gerne zusammen - wurden gleich beide Qualitäten sichtbar. Nicht nur die befreundeten skandinavischen Royals feierten mit, auch aus den Niederlanden, Belgien, Luxemburg und Griechenland folgten viele gerne der Einladung nach Oslo.

Bart ab in der Pause

Für Unterhaltung sorgte vor allem die Familie des Kronprinzenpaares. So überraschte Haakon die Tischgesellschaft beim festlichen Bankett im Stadtschloss damit, dass er sich in einer Pause zwischen zwei Gängen den Bart abrasierte und sich, als wäre nichts gewesen, mit glattem Kinn zurück an die Tafel setzte. Die Reaktion seiner Tischdame Königin Silvia von Schweden auf diesen Gag ist leider nicht überliefert. Der norwegische Hof erklärte die dadaistisch anmutende Aktion lediglich damit, der Kronprinz habe zur allgemeinen Unterhaltung beitragen wollen.

Witzige Albernheiten

Witzig ging es auch zu, als sich die Gesellschaft auf dem Schlossbalkon versammelte, um den Jubilaren zusammen mit dem Volk ein Ständchen zu singen. Auf ein Zeichen von Haakon und Mette-Marit hin fingen sie und die Kinder an, zu knicksen, die Arme zu heben und sich albern im Kreis zu drehen - passend zum Text des in Norwegen üblichen Geburtstagslieds, aber angesichts des Settings und der prunkvollen Garderobe vollkommen überraschend. Prinz Sverre Magnus sorgte außerdem mit Peace-Zeichen und Dab-Move für gute Laune auf dem Balkon. Letzteres ist eine Geste, die eigentlich aus dem Hip-Hop stammt und eher selten von Prinzen aufgeführt wird. Ausnahme: Prinz Harry von England, der aber natürlich sowieso gerne in die Rolle des Hofnarrs schlüpft.

Noch mehr Faxen

Will der erst elfjährige Sverre Magnus etwa in die Fußstapfen des jungen Windsors treten? Am norwegischen Nationalfeiertag, eine Woche nach der Party seiner Großeltern, machte er beim Winke-Termin vor Schloss Skaugum jedenfalls erneut Faxen. Und Haakon? Fiel vor allem dadurch auf, dass sein Bart bereits zu einem guten Stück nachgewachsen war.

Dieses Thema im Programm:

NDR Fernsehen | Mein Nachmittag | 18.05.2017 | 16:20 Uhr