Prinz William und Ehefrau Kate besuchen Paris

Zum ersten Mal nach dem Unfalltod seiner Mutter Lady Diana vor fast 20 Jahren ist Prinz William gemeinsam mit seiner Ehefrau Kate zu einem offiziellen Besuch in Paris gewesen. In der französischen Hauptstadt wurden sie von Staatschef François Hollande in Empfang genommen. Angesichts des bevorstehenden Brexit betonte William die Wichtigkeit der Freundschaft zwischen Großbritannien und Frankreich. Bei einem Treffen mit Schülern ließ er sich aber nicht darauf ein, seine persönliche Meinung zum Austritt Großbritanniens aus der EU zu äußern. "Ich kann auf diese Frage nicht antworten, aber netter Versuch", sagte er lachend auf die Frage eines Schülers.

William und Kate in der Stadt der Liebe

Treffen mit Opfern der Terror-Anschläge von Paris und Nizza

Außerdem trafen die Royals einige Überlebende und Ersthelfer der Terror-Anschläge von Paris und Nizza. Von der 25-jährigen Jessica, die von Terroristen in einem Pariser Restaurant schwer verletzt worden war und ihren Freund durch die Anschläge verloren hatte, waren William und Kate besonders beeindruckt: "Sie sind sehr tapfer", lobte Kate die junge Frau.

Auch für kurzweilige Momente hatte das royale Paar Zeit

Doch es gab auch buntere Programmpunkte für das Paar. Darunter ein Gala-Dinner in der britischen Botschaft, zu dessen Gästen Filmstars wie Kristin Scott Thomas und Jean Reno zählten. Außerdem besuchten beide das Musée d'Orsay, den Eiffelturm und ein Rugby-Spiel. Nachdem William kurz vor seiner Reise in die Stadt der Liebe wegen seines Kurzurlaubs in die Schweiz mit ausgelassener Après-Ski-Feier für Wirbel in den Medien gesorgt hatte, wurde von den Boulavard-Medien am Wochenende jede Mimik des Paars eifrig gedeutet.

Im Juli kommen William und Kate erstmals gemeinsam zu einem offiziellen Besuch nach Deutschland.

Dieses Thema im Programm:

NDR Fernsehen | Mein Nachmittag | 30.03.2017 | 16:20 Uhr

Stand: 20.03.17 10:27 Uhr