Stand: 28.07.17 11:07 Uhr

Prinz William - "Der Prinz der Herzen"

von Bettina Meier

Im Rampenlicht zu stehen, auf Schritt und Tritt von Fotografen und Schaulustigen begleitet zu werden, gehört zum Leben der Royals. Das musste auch die Nummer zwei der britischen Thronfolge - Prinz William Arthur Philip Louis Mountbatten-Windsor - lernen. Mittlerweile geht der am 21. Juni 1982 in London geborene Prinz souverän mit dem Interesse der Öffentlichkeit an seiner Person um. Aber es gab auch andere Zeiten: So wird er im Alter von elf Jahren beinahe handgreiflich gegenüber einer Gruppe von Paparazzi. Sicherheitsbeamte müssen ihn zurückhalten, als Fotografen seine Mutter, Prinzessin Diana, belästigen.

Märchenprinz und Hoffnungsträger der Windsors

William und Harry: Ungleiche Brüder

Besonders das Liebesleben des Prinzen wird mit größtem Interesse von den Medien verfolgt und kommentiert. Doch Bilder wie von seinem Bruder Harry, der öfter auch alkoholisiert auf Fotos zu sehen ist, hat es von William nicht gegeben. Er hat die Rolle des Thronfolgers akzeptiert und übernimmt seit vielen Jahren offizielle Aufgaben. So ist er sogar als Vertreter von Queen Elizabeth II. im Ausland unterwegs.

Schicksalsschlag - Prinzessin Dianas Tod

Diana und Charles mit ihrem erstgeborenen Sohn William im April 1983 bei einem Staatsbesuch in Australien. © dpa / picture alliance

Glückliches Familienleben? Oder nur gute Miene zum bösen Spiel? Diana und Charles mit William im Jahr 1983.

Prinz William ist ein Scheidungskind. Seine Eltern, Prinz Charles und Prinzessin Diana, trennen sich 1992. Vier Jahre später wird die Ehe geschieden. William und Harry wachsen abwechselnd bei ihrer Mutter, ihrem Vater und ihrer Großmutter auf. Als Diana 1997 bei einem Autounfall ums Leben kommt, verstärkt sich der Einfluss des britischen Königshauses auf die beiden Jungen. Zuvor ist es Prinzessin Diana, die Prinz William und seinem Bruder eine möglichst unbeschwerte Jugend außerhalb des königlichen Hofes ermöglicht. Prinz William ist das erste Kind der britischen Königsfamilie, das sich ab September 1995 an einer zwar privaten, aber öffentlich zugänglichen Schule - dem Eton College - auf sein Studium vorbereitet.

Mutter ist Vorbild für soziales Engagement

Prinz Harry geht hinter Prinz William. © dpa Bildfunk Fotograf: Steve Parsons

So ungleich die Brüder sind, William und Harry vertrauen sich und stärken sich gegenseitig in Krisensituationen.

Bevor Prinz William sich an der Universität einschreibt, legt er ein sogenanntes Gap Year ein. In diesem Jahr arbeitet er zehn Wochen für ein soziales Projekt in Chile. Dort muss er die gleichen Aufgaben erledigen wie alle anderen, auch das Reinigen der Toiletten gehört dazu. Weitere Reisen führen ihn in dieser Zeit nach Afrika, wo er sich unter anderem über Naturschutz- und Entwicklungshilfeprojekte informiert. Bis heute wirken diese Erfahrungen nach. So ist er zum Beispiel seit Dezember 2005 Schirmherr des Tusk Trust, einer Organisation für Entwicklungshilfe und Naturschutz in Afrika. Zuvor hat er bereits die Schirmherrschaft für Centrepoint, der größten britischen Organisation für Obdachlose, übernommen. Damit tritt er in die Fußstapfen seiner Mutter, die selbst Schirmherrin von Centrepoint war. Sein Studium schließt Prinz William 2005 mit einem Master Degree in Geografie ab.

Steckbrief

Name: William Arthur Philip Louis Mountbatten-Windsor
Titel: Herzog von Cambridge
Geburtstag: 21. Juni 1982
Geburtsort: London
Ehefrau: Catherine "Kate", Herzogin von Cambridge
Kinder: Prinz George und Prinzessin Charlotte
Sternzeichen: Zwillinge
Kontakt:
Webseite, Twitter, Instagram, Facebook

Pilot im Dienst an den Menschen

Es folgt bis Dezember 2006 eine Militärausbildung an der Royal Military Academy in Sandhurst. Im September 2010 schließt William eine Ausbildung zum Rettungshubschrauberpiloten erfolgreich ab. Er ist auf der walisischen Insel Anglesey stationiert und schiebt dort wie jeder andere Soldat 24-Stunden-Schichten, bei denen er Menschen aus Gefahrensituationen rettet. 2012 wird er zum Einsatzleiter auf dem Stützpunkt befördert. Einen Ehrentitel erhält der Thronfolger, als er im Februar 2011 zum Oberst der Irish Guards ernannt wird. Die Irish Guards gehören zu den Leibregimentern der Queen und kämpfen in Afghanistan. Aufgrund der Tatsache, dass der Prinz dort zum bevorzugten Ziel der feindlichen Taliban werden könnte, wird William allerdings nicht dorthin versetzt. Im September 2013 quittiert William seinen aktiven Militärdienst und arbeitet wieder als Hubschrauberpilot bei einem zivilen Rettungsdienst. Auf ein Gehalt verzichtet der Prinz jedoch zugunsten der gemeinnützigen Organisation.

Dianas Erbe zum 30. Geburtstag

Am 21. Juni 2012 feiert die Nummer zwei der britischen Thronfolge seinen 30. Geburtstag. Passend zu seinem eher bescheidenen und zurückhaltenden Auftreten verzichtet der Enkel der Queen auf eine pompöse öffentliche Feier - obwohl er sich das auch ohne das Geld seiner Großmutter hätte leisten können, denn seit seinem Ehrentag ist er ein wohlhabender Mann. Prinz William darf seitdem über das Erbe von seiner verstorbenen Mutter Diana verfügen, das bislang in einem Treuhandfonds angelegt war. Zur genauen Summe wollen sich Sprecher des Königshauses nicht äußern. Spekulationen zufolge soll es sich um etwa zehn Millionen Pfund handeln.

William in festen Händen seiner Traumfrau Kate

William und Kate auf einem offiziellen Hochzeitsbild von Hugo Burnand © dpa Bildfunk Fotograf: Hugo Burnand

Happy End und gigantisches royales Medienspektakel: Im April 2011 geben sich Kate und William das Jawort.

Seit Ende 2003 ist Prinz William in festen Händen. Catherine "Kate" Middleton heißt die Auserwählte, eine Bürgerliche, deren Eltern einen Versand für Party-Artikel besitzen. Die beiden lernen sich an der St. Andrews University in Schottland kennen. Und lieben. Obwohl sie schon lange ein Paar sind, bekennt sich William erst drei Jahre später öffentlich zu seiner Freundin, indem er sie im gemeinsamen Winterurlaub im schweizerischen Klosters küsst. Ob es zu diesem Zeitpunkt zwischen den beiden bereits kriselt? Tatsache ist: Im Frühjar 2007 trennen sich "Prinz Charming" und "Waity Katie" überraschend, aber einvernehmlich. Zum Glück aller Romantiker besinnen sich die beiden ihrer Seelenverwandtschaft und versuchen es im Sommer desselben Jahres noch einmal miteinander. Das Happy End hat ein Datum: Im November 2010 geben William und Kate ihre Verlobung bekannt. Ihre Vermählung am 29. April 2011 besiegelt ihre Liebe und macht Kate zum Mitglied der königlichen Familie.

Mehr repräsentative Pflichten für den Thronfolger in spe

Beim Besuch in Nottingham winken die Queen, Prinz William und Herzogin Catherine der Menschenmenge vom Balkon des Rathauses zu. © dpa Bildfunk Fotograf: Rui Vieira

Mit der Queen in Nottingham: Seit ihrer Hochzeit sind William und Kate immer öfter im Auftrag der Krone unterwegs.

Spätestens seit seiner Hochzeit ist für die Nummer zwei der britischen Thronfolge die "Schonzeit" vorbei. Nach und nach werden William und seiner Frau erste Verpflichtungen in der königlichen Familie übertragen. Und die beiden machen einen guten Job - wo sie auftauchen, werden sie wie Stars bejubelt. Auf eines warten nicht nur die königliche Familie und die Fans des Traumpaares, sondern auch William und Kate selbst: Nachwuchs. In einem Interview, anlässlich des Thronjubiläums seiner Großmutter, betont der Prinz mit dem schütteren Haar, dass er und seine Frau sich Kinder erhoffen: "Ich will unbedingt eine Familie haben. Catherine und ich freuen uns sehr darauf."

Vater von George und Charlotte

Im Dezember 2012 bestätigt das Paar schließlich die Gerüchte in der Presse: Seine Frau, die Herzogin von Cambridge, ist schwanger. Aus der ganzen Welt kommen gute Wünsche für die Royals. Am 22. Juli 2013 ist es dann so weit: Prinzessin Catherine bringt in einem Privatflügel des St Mary's Hospital den Sohn George Alexander Louis zur Welt - und ganz Großbritannien ist im Freudentaumel. Auch die Bekanntgabe der zweiten Schwangerschaft wenige Wochen nach Georges erstem Geburtstag wird mit großer Begeisterung kommentiert. "Es ist ein Mädchen!", heißt es schließlich am 2. Mai 2015. Das ganze Land freut sich über die Geburt von Prinzessin Charlotte Elizabeth Diana.

Vom Landleben zurück nach London

Von 2014 an lebt die Familie auf dem Anwesen Anmer Hall in Norfolk in Ostengland. Ihre Kinder sollen unbeschwert aufwachsen und dem Presserummel so gut wie möglich entgehen. Nach einigen Jahren des beschaulichen Lebens auf dem Land stehen 2017 Veränderungen für William und seine Familie an. Im Sommer 2017 beendet er seine Laufbahn als Rettungshubschrauberpilot, um sich komplett seinen Aufgaben für das britische Königshaus zu widmen und seine Großmutter Queen Elizabeth II. umfangreicher zu unterstützen. Für seine neuen Aufgaben zieht der Kronprinz mit Ehefrau Catherine und den Kindern zurück nach London in den Kensington Palace.

Dieses Thema im Programm:

NDR Fernsehen | Mein Nachmittag | 29.06.2017 | 16:20 Uhr