Stand: 21.05.12 11:30 Uhr

Prinz Joachims Tochter heißt Athena

Im engsten Familienkreis ist am 20. Mai 2012 das jüngste Enkelkind von Königin Margrethe im südjütländischen Møgeltønder getauft worden. Der "Neuzugang" in Prinz Joachims und Maries kleiner Familie hört auf den Namen Athena. Hoffentlich bleibt's beim Spielen mit Brüderchen Prinz Henrik friedlich, denn Athena ist in der griechischen Mythologie die Göttin des Krieges. Bischof Erik Norman Svendsen leitete die Zeremonie in der Dorfkirche St. Nikolaus, nahe Joachims Landsitz Schloss Schackenborg.

Die kleine Prinzessin bekommt einen Namen

Das kleine Gotteshaus war im Jahr 2008 bereits Schauplatz der Hochzeit von Prinz Joachim und seiner zweiten Ehefrau Marie sowie im Jahr 2009 der Taufe von Prinz Henrik, dem ersten gemeinsamen Kind des Paares. Nach alter Tradition des dänischen Königshauses blieb der Name des am 24. Januar 2012 zur Welt gekommenen königlichen Nachwuchses bis zur Taufe ein wohlgehütetes Staatsgeheimnis. Marguerite, Françoise und Marie sind die weiteren Namen der kleinen Prinzessin. Im Anschluss an die Zeremonie gaben die stolzen Eltern einen Empfang für die Taufgäste auf Schloss Schackenborg.

Sechs Paten wachen über die Prinzessin

Als Taufpaten werden Maries Halbbrüder Gregory Grandet und Edouard Cavallier, Carina Axelsson, die Partnerin von Gustav Prinz zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg, Maries Freundin Julia Mirabaud, Diego de Lavandeyra, ein enger Freund der Eltern, sowie Henriette Steenstrup künftig ihre schützenden Hände über die kleine Prinzessin Athena legen.

Edles Taufkleid von dänischem Stardesigner

Zur Taufe trug Prinzessin Athena ein cremefarbenes, spitzenverziertes Kleid aus Schweizer Jacquard. Der Entwurf des Taufkleides stammt vom dänischen Stardesigner Henrik Hviid. Prinz Joachims Sohn Henrik hatte es bereits bei seiner Taufe im Jahr 2009 getragen - damals allerdings statt mit rosafarbener mit einer blauen Schleife verziert.

Taufbecken stammt aus Hamburg

Das Taufbecken des dänischen Königshauses © Picture-Alliance / dpa / Polfoto

Edles Erbstück: Das Taufbecken der dänischen Royals stammt von Hamburger Goldschmieden.

Das Taufbecken des dänischen Königshauses hat eine lange Geschichte: Es wurde im Jahr 1660 von den Hamburger Goldschmieden Gödert Bodtstede und Christian Mundt gefertigt. Das Becken ist aus teilweise vergoldetem Silber. Ein Relief zeigt Christus, der von Johannes dem Täufer in den Fluten des Jordans getauft wird. Bereits zehn Jahre früher hat der Hamburger Goldschmied Hinrich Lambrecht das königliche Tauf-Set hergestellt. Es besteht aus einer Taufschale, einem Wasserkrug und zwei Leuchtern - alles aus purem Gold.

Dieses Thema im Programm:

NDR Fernsehen | DAS! | 08.06.2013 | 18:45 Uhr