Stand: 02.03.17 16:20 Uhr

Philippe - Kampfpilot und Familienvater

Belgiens König Philippe ist nicht gerade ein Monarch, der von Haus aus royalen Glanz versprüht. Nicht besonders redegewandt, schüchtern, zu ernst, zu steif - so sehen ihn die Belgier vor allem in seiner Zeit als Kronprinz. Im Juli 2013 übernimmt er das Zepter von seinem Vater Albert II. Seitdem zeigt er sich selbstbewusster und offener und seine Beliebtheit ist gestiegen. Zudem hat er seine strahlende Frau Mathilde an der Seite, die Glamour ins Königshaus bringt und bei den Belgiern auch entsprechend beliebt ist. Vier Kinder haben die beiden - und als bodenständiger Familienvater finden wiederum auch viele Landsleute ihren König besonders sympathisch.

Philippe - Stationen eines königlichen Lebens

Philippe Leopold Louis Marie, so der Taufname des Prinzen, kommt am 15. April 1960 in Brüssel zur Welt. Er ist das erste Kind von König Albert II. und Königin Paola und trägt daher den Titel "Herzog von Brabant". Dieser Titel wird jeweils dem ältesten Sohn des belgischen Königs verliehen. Er soll den Thronfolger schon in jungen Jahren für die Gefühle und die Geschichte seines Vaterlandes sensibilisieren.

Politikstudium und Dienst beim Militär

Nach dem Abitur studiert der Prinz von 1978 bis 1981 an der königlichen Militärschule. Zwei Jahre später besucht er die Universität Stanford in Kalifornien und erwirbt dort 1985 seinen Abschluss in Politischer Wissenschaft. Parallel leistet Prinz Philippe seinen Wehrdienst - unter anderem absolviert er eine Ausbildung zum Kampfflieger und Fallschirmjäger. 1989 folgt eine umfassende Sonderausbildung am Königlichen Höheren Institut für Verteidigung.

Hochzeit mit Mathilde d'Udekem d'Acoz

Prinz Phillipe und Prinzessin Mathilde nach ihrer Hochzeit am 4. Dezember 1999 © dpa Fotodienst

Am 4. Dezmeber 1999 heiratet Phillipe seine große Liebe Mathilde.

Seine große Liebe, die Adelige Mathilde d'Udekem d'Acoz, heiratet Prinz Philippe am 4. Dezember 1999 in der Brüsseler Kathedrale St. Michael und Gudula. Mathilde kommt am 20. Januar 1973 als Kind des Grafen und der Gräfin d'Udekem d'Acoz zur Welt. Von 1991 bis 1994 studiert sie Logopädie in Brüssel und eröffnet anschließend eine eigene Praxis. Neben ihrer Arbeit studiert sie noch Psychologie und erwirbt 2001 ihr Diplom. Im selben Jahr, am 25. Oktober, bekommt Mathilde, die seit der Hochzeit den Titel "Prinzessin von Belgien" trägt, ihr erstes Kind: Tochter Elisabeth. 2003 folgt Prinz Gabriel und im Oktober 2005 kann sich das Prinzenpaar über ein drittes Kind freuen, Prinz Emmanuel. Am 16. April 2008 erblickt Töchterchen Prinzessin Eléonore das Licht der Welt.

Wirtschaftliche und soziale Engagements

Steckbrief

Name: Philippe Léopold Louis Marie von Belgien
Titel: König der Belgier
Geburtstag: 15. April 1960
Geburtsort: Brüssel
Ehefrau: Königin Mathilde
Kinder: Kronprinzessin Elisabeth, Prinz Gabriel, Prinz Emmanuel, Prinzessin Eléonore
Sternzeichen: Widder
Kontakt: Website, Facebook, Twitter

In seiner Zeit als Kronprinz übernimmt Philippe im Jahr 1993 den Ehrenvorsitz im Verwaltungsrat des belgischen Außenhandelsamtes. In dieser Funktion unterhält er ständige Kontakte mit Vertretern aus Wirtschaft und Politik. Zudem engagiert er sich für Belgiens Jugend und entwickelt Projekte gegen die Armut und Ausgrenzung sozial Benachteiligter. Um seine zahlreichen Aktivitäten zu finanzieren, gründet er 1998 den Prinz-Philippe-Fonds. Wenn er sich nicht mit seinen Engagements und Pflichten als Kronprinz auseinandersetzt, fährt Philippe gerne Ski oder Fahrrad. Oder er macht es sich mit einem Buch gemütlich.

Albert II. übergibt Thron im Jahr 2013

Nach dem Rücktritt seines Vaters Albert ist Philippe am 21. Juli 2013, dem Nationalfeiertag Belgiens, als siebter König des Landes vereidigt worden. Zusammen mit Mathilde will er das Königshaus in eine neue Ära führen. In seinem Amtseid gelobt er, dem Land zu dienen und den Dialog zwischen den Bürgern zu verstärken, was in dem zwischen Flamen und Wallonen gespaltenen Land keine leichte Aufgabe darstellt.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Tagesthemen | 21.7.2013 | 23:15 Uhr