Krieg in Afghanistan – die verbitterten Opfer der Bundeswehr

Bundeswehrstreife, Bild. NDR. © NDR

Im August dieses Jahres tötete ein Bundeswehrsoldat irrtümlich eine afghanische Frau und zwei Kinder an einer Straßensperre. Deutschland zahlte ein "Blutgeld", wie es in Afghanistan üblich ist. Damit sei die Sache erledigt, hieß es später in der Presse. Doch ist das wirklich so?

20.11.2008 21:45 Uhr