Steinmeier – ein Kandidat auf Profilsuche

22.01.09 | 21:45 Uhr

Steinmeier – ein Kandidat auf Profilsuche

Drei Monate ist es her, dass Frank-Walter Steinmeier zum SPD-Kanzlerkandidaten gekürt wurde. "Dies ist ein Tag des Aufbruchs!", hatte Steinmeier den Genossen zugerufen. Doch die großen Hoffnungen, die mit seiner Nominierung verbunden waren, haben sich bisher nicht erfüllt.

Frank-Walter Steinmeier (SPD) © dpa

Noch immer dümpeln die Sozialdemokraten in bundesweiten Umfragen bei 26 Prozent herum. Und am Kandidaten wird erste Kritik laut. Ist er mit seiner diplomatisch-umständlichen Art wirklich der Richtige? Warum hält er sich so zurück? Und aus welchem Grund ist er medial kaum präsent?

Es ist schon erstaunlich, dass Frank-Walter Steinmeier seit seiner Nominierung noch keinen einzigen Talkshow-Auftritt absolviert hat. Auch sein innenpolitisches Hauptthema hat er bisher nicht gefunden. Offenbar fällt es ihm schwer, zwischen dem ungeduldigen Franz Müntefering und der gewieften Kanzlerin ein eigenes Profil zu entwickeln.

Kritik von Dressler

Der SPD-Politiker Rudolf Dressler forderte Steinmeier im Interview mit Panorama auf, die Rolle des SPD-Kanzlerkandidaten stärker auszufüllen. "Ich habe mich gewundert, dass er de facto als Kanzlerkandidat, als die Alternative zur Kanzlerin, bisher nicht in Erscheinung getreten ist" , sagte Dressler.

Panorama über den Kanzlerkandidaten Steinmeier auf Profilsuche.

UMFRAGE

Mögliche Antworten

Ist Steinmeier der richtige Kanzlerkandidat, um die SPD wieder aus dem Tief zu führen?