22.01.09 | 21:45 Uhr

Gesundheitsfonds - wie Ärzte und Kassen nach der Reform abkassieren

Krankenversicherungskarten verschiedener Krankenkassen © dpa Fotograf: Angelika Warmuth

Die bayerischen Hausärzte haben es zuerst erkannt: Die Gesundheitsreform hat sie mächtiger gemacht. Seit dem 1. Januar sind die Krankenkassen auf ihre Kooperation angewiesen. Denn nur wenn die Ärzte ihren Patienten möglichst viele chronische Erkrankungen attestieren, erhalten die Kassen hohe Zahlungen aus dem Gesundheitsfonds.

Einige Ärzte nutzen diese Abhängigkeit nun für ihre Honorarverhandlungen mit den Kassen aus. Interne Schreiben des bayerischen Hausärzteverbandes legen nahe: Die Ärzte setzen die Krankenkassen unter Druck. Wer von den Medizinern lukrative Diagnosen will, muss entsprechende Honorare zahlen. Der Patient wird zum Spielball – mit unangenehmen Nebenwirkungen.

Siehe auch: Experte: Bayerische Hausärzte bereichern sich durch Gesundheitsfonds, Schreiben des bayerischen Hausärzteverbands als PDF-Dokument, Schreiben von Wolfgang Hoppenthaller als PDF-Dokument