11.10.12 | 21:45 Uhr

Pflegemängel: Wenn das Altenheim zum Albtraum wird

Luxuriöse Ausstattung, modernes Design und Topnoten vom Medizinischen Dienst der Krankenversicherung: Damit werben die Einrichtungen des Hamburger Unternehmens "Pflegen und Wohnen". Für Thomas G. schien das größte Pflegeheimunternehmen in Hamburg die perfekte Einrichtung für seine pflegebedürftige Mutter zu sein. Doch das Gegenteil war der Fall: Fast ein Jahr dauerte das Leiden von Irmgard G. Nach Aussagen ihres Sohnes wurde unter anderem das Bett der alten Dame mehrfach von der Notklingel in ihrem Zimmer weggeschoben, sodass die bettlägerige Frau nicht mehr nach Hilfe rufen konnte.

Die Geschäftsführung von "Pflegen und Wohnen" wollte sich zu diesem konkreten Fall nicht äußern. Generell schließt sie ein  solches Vorgehen als mögliche Maßnahme in der Pflege aber nicht aus. Wenn ein Bewohner ständig die Klingel drückt und so den Ablauf im Heim stört, dann könne man sich das Wegschieben des Bettes für eine gewisse Zeit durchaus vorstellen, so die Geschäftsführung. Ein ehemaliger Pfleger berichtet: Zu wenig Zeit und zu wenige Mitarbeiter führen zu immer größeren Mängeln in Pflegeheimen.

Panorama hat mit ehemaligen Bewohnern von "Pflegen und Wohnen" gesprochen. Sie berichten von unterlassener Hilfeleistung und schwerwiegenden Pflegemängeln.

Irmgard G. in ihrem Pflegeheim-Bett. © NDR

Wenn das Altenheim zum Albtraum wird
Das Hamburger Unternehmen "Pflegen und Wohnen" wirbt mit angeblichen Top-Leistungen. Doch ehemalige Bewohner berichten von schwerwiegenden Pflegemängeln.

Stand: 11.10.12 22:42 Uhr