10.05.12 | 22:30 Uhr

Gift im Essen: die Lust an der Panik

Sie sind eine unsichtbare Gefahr, die überall lauert: Pestizide. Auf Weintrauben, Johannisbeeren oder Rosen etwa gefährden sie unsere Gesundheit. Das jedenfalls glauben viele Deutsche. Ein Grund für diese zum Teil übertriebene Angst sind die Kampagnen von Nichtregierungsorganisationen, die regelmäßig vor Giftcocktails aus Pflanzenschutzmitteln warnen: "Illegale Pestizide", "Mit Gift gewürzt" oder "Giftige Grüße" - so lauten dann die Schlagzeilen.

Mit einer realen Gefahr hat dies manchmal nichts mehr zu tun. Denn nie zuvor waren die Lebensmittel in Deutschland so sicher wie heute. Überraschenderweise gerade auch aufgrund des Engagements der NGOs. Doch die trennen sich heute offenbar nur ungern von lange berechtigten Appellen.

Angst sorgt eben für Aufmerksamkeit - auch in den Medien - und steigert die Spendenbereitschaft - Entwarnungen bringen keine Schlagzeilen. Die NGOs bestreiten, dass sie Ängste schüren. Panorama über den Alarmismus der Umweltschützer und Verbraucher, die von Entwarnungen nichts wissen wollen.

Stand: 10.05.12 15:59 Uhr

UMFRAGE

Mögliche Antworten

Immer wieder wird vor Gift im Essen gewarnt, etwa vor Pestiziden. Glauben Sie, es wird insgesamt ...