17.11.11 | 21:45 Uhr

Schwarzgelb: Misstrauen, Neid und Eifersucht

Es hätte so schön werden können: Vor zwei Jahren nahmen CDU, CSU und die FDP ihre Regierungsarbeit auf. Eine Wunschehe, die jedoch schon nach kurzer Zeit im Streit versank. Wohl in keiner Koalition in der Geschichte der Bundesrepublik wurde so viel gestritten, intrigiert und persönlich gegeneinander gekämpft. Es regiert das Misstrauen: Da watscht der Finanzminister das eine oder andere Mal den Wirtschaftsminister ab. Da torpediert die CSU geradezu genüsslich fast jeden Vorschlag, den die Liberalen machen. Und da kommt es immer wieder zum Kompetenzgerangel zwischen der allzu ehrgeizigen Arbeitsministerin und der nach Profil suchenden Familienministerin. Und die Kanzlerin schaut meist tatenlos zu.

Was läuft schief bei Schwarz gelb? Was hat Helmut Kohl, der 16 Jahre lang an der Spitze einer schwarz-gelben Regierung stand, anders gemacht? Woher kommt das Misstrauen unter den Koalitionspartnern? Panorama über die zerbrochene schwarz-gelbe Liebe.

Stand: 17.11.11 12:00 Uhr