08.12.11 | 22:00 Uhr

Ausbeutung: Undercover als Paketzusteller

von Reinhard Schädler, Johannes Edelhoff

Es ist Komfort pur. Onlineshopping. Ein paar Klicks, und schon wird das Paket bis zur Haustür gebracht. Oft kostenlos. 10 Millionen Pakete werden jeden Tag in Deutschland verschickt. Doch die Arbeitsbedingungen in der Boom-Branche der Paketdienste sind katastrophal.

Autor Reinhard Schädler mit Paketen auf dem Arm

Ausbeutung: Undercover als Paketzusteller
Ein Mausklick genügt und die bestellte Ware ist unterwegs. Wie geht es aber denen, die die Pakete ausliefern? Ein Insiderbericht aus der Welt der Paket-Dienstleister.

Für die Sendung 45 Minuten im NDR Fernsehen hat unser Reporter wochenlang als Paketzusteller gearbeitet und sich dabei gefilmt. Er war bei einem Tochterunternehmen der Deutschen Post DHL. Ein Knochenjob, 6-Tage Woche. Überstunden werden nicht bezahlt, knapp 1000 Euro netto. Betriebsräte gibt es nicht.

Die Deutsche Post / DHL kündigt an, "eine eingehende Prüfung der tatsächlichen Verhältnisse bei der Firma durchzuführen." Auch ein Ende der Zusammenarbeit sei möglich. Das könnte ein paar Fahrern helfen, doch laut Verdi arbeiten 35.000 weitere Paketzusteller auch bei anderen Firmen unter solchen Bedingungen. 

Panorama über die mittlerweile ganz normale Ausbeutung in Deutschland.

Stand: 08.12.11 09:00 Uhr