26.07.07 | 21:45 Uhr

Außen hui, innen pfui - Chaos an privaten Krankenhäusern

Asklepios-Klinik Hamburg-Barmbek © dpa/Picture Alliance

Öffentliche Krankenhäuser sind überschuldet, ineffizient, einfach schlecht. Vor ein paar Jahren war das noch Konsens bei vielen Lokalpolitikern. Privatisierung hieß das Zauberwort. Große Ketten wie Asklepios, Helios und Rhön-Klinikum haben inzwischen einen beachtlichen Marktanteil in Deutschland erobert.

Doch langsam zeigt die Erfolgsstory Risse - nicht bei allen, aber doch bei einigen der privatisierten Krankenhäuser. Die Hamburger Verbraucherzentrale etwa verzeichnet seit der Privatisierung der kommunalen Kliniken einen Anstieg der Patientenbeschwerden. Und auch die Beschäftigten sind offenbar unzufrieden: Fast 2.000 Mitarbeiter wollen die privaten Asklepios-Kliniken verlassen und zurück in städtische Dienste: Die Arbeitsbedingungen seien unerträglich.

Für die Stadt Hamburg ein Desaster: Denn aufgrund einer Rückkehrklausel muss sie den ehemaligen Mitarbeitern nun wieder Gehalt zahlen - obwohl sie fast keine eigenen Krankenhausarbeitsplätze mehr hat.

Literaturhinweis:


Ab Oktober im Buchhandel: Frank König: Ein Chefarzt packt aus (Econ-Verlag)