10.08.06 | 22:00 Uhr

Zum Krüppel geschlagen - ein Naziopfer will nicht mehr weiterleben

von Bericht: B. v.d. Heide, M. Rudolph, H. Hartung
Opfer eines  Anschlags von Rechtsradikalen: Noel Martin © dpa - Fotoreport Fotograf: Torsten Leukert

Noel Martin kann nicht allein trinken, nicht allein essen und seine Zigarette muss jemand für ihn halten. Er kann keine Sekunde des Tages allein sein, denn er ist vom Hals abwärts gelähmt. Vor 10 Jahren wurde der Engländer Opfer eines rassistischen Anschlags - in Mahlow, bei Berlin. Zwei Rechtsradikale jagten Noel Martin, bis er mit seinem Auto gegen einen Baum raste. Seitdem sitzt er im Rollstuhl. Zehn Jahre Leiden - jetzt kann er nicht mehr. Noel Martin hat angekündigt, sich im kommenden Jahr das Leben nehmen.

Die rechte Szene triumphiert. Auf Internetforen kommentieren Nazis die Selbstmordankündigung: Zynisch und menschenverachtend. In Mahlow und Umgebung verprügeln rechte Jugendliche noch immer Ausländer.
Panorama über feiges Vergessen und rechte Häme, zehn Jahre nach dem Anschlag.