Letzte Hoffnung - Illegale Pflegekräfte aus Osteuropa

von Bericht: B. Bolz, R. Bongen, C.Lixenfeld
Altenpflege

Sie pflegen und versorgen alte und hilfsbedürftige Menschen in ihrem Zuhause, 24 Stunden am Tag, für gerade einmal tausend Euro im Monat: Pflegekräfte aus Osteuropa. Für viele Familien mit wenig Geld der einzige Ausweg, den sicheren Weg ins Pflegeheim zu vermeiden. Denn deutsche Pflegedienste kosten deutlich mehr. Mindestens das Fünffache. Circa 100.000 Pfleger aus Osteuropa sind mittlerweile in Deutschland. Verbände schreien auf. Sie befürchten Lohndumping und leere Altersheime. Dazu kommt: Offiziell dürfen osteuropäische Pfleger nicht in Deutschland arbeiten. Nur: Was wiegt stärker? Der Wille der Alten und Kranken Zuhause umsorgt zu werden? Mit Pflegern, die sie bezahlen können? Oder der Schutz vor Dumping-Löhnen und zu großer Konkurrenz für die Pflegeheime? Panorama über illegale Pflegekräfte aus Osteuropa, die für viele die letzte Hoffnung sind.

Dieses Thema im Programm:

Panorama | 31.08.2006 | 21:40 Uhr