21.08.03 | 20:15 Uhr

Juden, BKA und CIA - Absurde Verschwörungstheorien zum 11. September

von Bericht: Christoph Mestmacher und Volker Steinhoff
Rauch- und Staubwolke über dem World Trade Center nach den Anschlägen vom 11. September. © dpa

Rauch- und Staubwolke über dem World Trade Center nach den Anschlägen vom 11. September.

Menschen in aller Welt waren dabei, als es geschah, "live", im Fernsehen. Kein Terroranschlag ist so gründlich dokumentiert. Doch selbsternannte Experten des 11. September bestreiten die Fakten, vermuten hinter allem Fälschung und Verschwörung und behaupten, nur sie würden die wahren Hintermänner und Hintergründe kennen. So stürzte das World Trade Center angeblich durch Sprengung ein, das Pentagon wurde nicht von einem Flugzeug, sondern von einer Rakete getroffen, und zumindest einige der Todespiloten leben noch.

Alles blanker Unsinn, aber immer mehr Menschen glauben daran und kaufen begeistert die Bücher der Verschwörungstheoretiker. Nach einer Umfrage der ZEIT denkt immerhin jeder fünfte Deutsche, dass die US-Regierung die Anschläge selbst in Auftrag gegeben haben könnte. Viele fallen auf die dubiosen Bestseller-Autoren rein, weil die oft nach einem wirkungsvollen, wenn auch schlichten rhetorischen Muster verfahren: Behauptungen aufstellen, die niemand widerlegen kann.

Ein Beispiel: Da sich in den Trümmern des 11. September - aus nachvollziehbaren Gründen - weder die Leichen aller 19 Attentäter finden ließen noch das Fehlen von Sprengstoffresten nachgewiesen werden konnte, lässt sich leicht sagen: Die Attentäter leben noch, das World Trade Center wurde gesprengt. Andere Behauptungen, etwa, es habe keine Flugzeugtrümmer vor dem Pentagon gegeben, lassen sich hingegen schnell widerlegen, denn Fotos beweisen das Gegenteil. Oder: "Die Juden" seien vor dem Anschlag gewarnt worden und hätten die Gebäude verlassen. Fakt ist: Hunderte der Opfer waren Juden. Für die Angehörigen bietet aber auch diese Gegenrede wenig Trost. Denn dass die Verschwörungstheoretiker und ihre Anhänger ihnen den Tod ihrer Verwandten in aller Öffentlichkeit einfach so absprechen können, klingt für sie wie Hohn, bleibt unfassbar.

Bücher:

Mathias Bröckers:

Verschwörungen, Verschwörungstheorien und die Geheimnisse des 11.9.

Verlag Zweitausendeins, Frankfurt am Main 2002 ISBN: 3-86150-456-1

Mathias Bröckers, Andreas Hauß:

Fakten, Fälschungen und die unterdrückten Beweise des 11.9

Verlag Zweitausendeins, Frankfurt am Main 2003 ISBN: 3-86150-604-1

Gerhard Wisnewski:

Operation 9/11. Angriff auf den Globus

Verlagsgruppe Droemer Knaur, München 2003 ISBN: 3-426-77671-5

Andreas v. Bülow:

Die CIA und der 11. September. Internationaler Terror und die Rolle der Geheimdienste.

Piper Verlag GmbH, München 2003 ISBN: 3-492-04545-6

Thierry Meyssan:

11. September. Der inszenierte Terrorismus. Auftakt zum Weltenbrand?

Editio Defacto, Kassel 2002 ISBN: 3980856100