Zahlreiche Treffen zwischen Wulff und Maschmeyer

Christian Wulff und Frau Bettina beim 50. Geburtstag von AWD-Gründer Carsten Maschmeyer © dpa Fotograf: Rainer Droese

Christian Wulff und seine Frau Bettina feierten zusammen mit Carsten Maschmeyer den 50. Geburtstag des AWD-Gründers. Es soll aber mindestens ein Dutzend weiterer Treffen zwischen Wulff und Maschmeyer gegeben haben.

Nach einer Stellungnahme der niedersächsischen Landesregierung, die "Panorama Nord" vorliegt, hat es in den letzten Jahren zahlreiche Treffen des damaligen niedersächsischen Ministerpräsidenten Christian Wulff (heute Bundespräsident) mit dem umstrittenen Finanzunternehmer Carsten Maschmeyer gegeben. Nach der von der Landesregierung verfassten Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der LINKEN hat sich Wulff in seiner Funktion als niedersächsischer Ministerpräsident mindestens ein Dutzend Mal mit dem Gründer des AWD getroffen.

Das Papier zählt auch Einträge aus dem Terminkalenders Wulffs seit 2004 auf. Darunter findet sich etwa ein Mittagessen in Hannover mit dem Thema "Optimierung Riesterrente", außerdem wird die Eröffnungsrede einer Feier zum 20-Jährigen Bestehen des AWD 2008 von Christian Wulff aufgeführt. Auf eine Stellungnahme von Bundespräsident Christian Wulff wartet "Panorama Nord" zur Zeit noch.

"Regelmäßig als Sponsor das Sommerfest unterstützt"

Christian Wulff, Ursula von der Leyen und  Carsten Maschmeyer (Vorstandsvorsitzender AWD) beim Luetje-Lagen-Trinken
Sommerfest 2006 in der Niedersächsischen Landesvertretung in Berlin. © picture-alliance / SCHROEWIG Fotograf: Eva Oertwig

Christian Wulff, Ursula von der Leyen und Carsten Maschmeyer beim geselligen Luetje-Lagen-Trinken auf dem Sommerfest der Niedersächsischen Landesvertretung in Berlin 2006. Maschmeyers Finanzdienstleister AWD sponserte diese Veranstaltung regelmäßig.

Auch von Geldflüssen ist in dem "Panorama Nord" vorliegenden Antwortentwurf die Rede: "Die AWD Holding AG hat zwischen 2004 und 2010 regelmäßig als Sponsor das Sommerfest der Landesregierung in der Landesvertretung in Berlin mit einem Betrag von jeweils 25.000 Euro unterstützt." Auch ein jährlich stattfindendes Grünkohlessen in der niedersächsischen Landesvertretung in Brüssel habe der AWD mit Beträgen von bis zu 4.500 Euro unterstützt.

Expliziter Hintergrund der parlamentarischen Anfrage ist die bisherige "Panorama"-Berichterstattung. Die LINKE verdächtigt Maschmeyer, er habe versucht, Einfluss auf die niedersächsische Politik zu nehmen. Über die Antwort wird der niedersächsische Landtag in der kommenden Woche debattieren. Wegen umstrittener Finanzprodukte und dem Vorwurf systematischer Fehlberatung durch Finanzberater des AWD ist Maschmeyer seit Jahren in der Kritik. Auf eine Stellungnahme von Carsten Maschmeyer zum neuen Papier der niedersächsischen Landesregierung  wartet "Panorama Nord" zur Zeit noch.

Stand: 21.06.11 19:33 Uhr