Verfassungsschützer als Mörder?

Zu schön, um unwahr zu sein: ein Verfassungsschützer am Tatort eines Mordes - rein zufällig?

Panorama hatte den hessischen Verfassungsschützer Andreas Temme bereits 2012 interviewt. Er bestritt damals wie heute, an dem NSU-Mord an Halit Yozgat 2006 in einem Kasseler Internetcafe beteiligt gewesen zu sein. Auch wenn andere Details in Temmes Aussagen in der Vergangenheit widersprüchlich gewesen sein mögen: dieser Kernpunkt ist bis heute nicht widerlegt.

Neue Indizien

Nun werden neue "Indizien" für diese Theorie präsentiert, etwa Telefonprotokolle. Sie sollen demnächst im NSU-Verfahren vor dem Münchener Oberlandesgericht geklärt werden. Schon damals gab es eine Reihe solcher "Indizien" für Temmes Mittäterschaft, die Panorama alle widerlegen konnte.

Ob sich durch die neuen Indizien irgendetwas an der Beurteilung von Temmes Mittäterschaft ändert, muss das Gericht entscheiden....

Stand: 24.02.15 18:37 Uhr