15.09.13 | 21:45 Uhr

Endspurt im Wahlkampf – wer kann jetzt noch punkten?

Wahlplakate  Fotograf: Stefan Sauer

Kann Peer Steinbrück auf den letzten Metern noch aufholen?

Für die Union dürfte die Bayernwahl am Sonntag ein Heimspiel werden: Die CSU mit Horst Seehofer an der Spitze wird laut einer aktuellen Umfrage rund 47 Prozent der Stimmen holen – und somit möglicherweise die absolute Mehrheit der Sitze im Landtag. Mit diesem Ergebnis könnten die Christsozialen wieder die Alleinherrschaft in Bayern übernehmen und die Regierungszusammenarbeit mit der FDP aufkündigen, die es laut Umfragen schwer haben wird, die 5-Prozent-Hürde zu überspringen.

Nur eine Woche später, am 22. September, heißt es dann: Deutschland wählt ein neues Parlament – und somit indirekt auch eine neue Regierung. Ganz so leicht wie die kleine Schwesterpartei in Bayern wird es die Union bei der Bundestagswahl jedoch nicht haben. Zwar liegt Kanzlerin und Unions-Spitzenkandidatin Angela Merkel laut Umfragen weit vor ihrem SPD-Herausforderer Peer Steinbrück, doch gibt es noch viele unentschlossene Wähler, die mit ihrer Entscheidung am Wahltag für eine Überraschung sorgen könnten. Denn anders als in Bayern wird es auf Bundesebene sicher keine Alleinherrschaft sondern nur eine Regierungskoalition geben. Eine Woche vor der Wahl stellt sich also die Frage: Für wen wird es reichen? Welche Partei kann im Endspurt die meisten Unentschlossenen für sich gewinnen?

Wo stehen die Parteien eine Woche vor der Bundestagswahl? Wer profitiert von der Bayern-Wahl? Mit welchen Themen wollen Kandidaten und Parteien noch punkten? Was honoriert der Wähler – Versprechen oder Ehrlichkeit?

Darüber diskutiert Günther Jauch am Sonntagabend mit seinen Gästen.