26.02.12 | 21:45 Uhr

Hilfeschreie, die niemand hört – wer versagt beim Kinderschutz?

Vernachlässigung, Gewalt, Überforderung. Wenn Kinder bei ihren Eltern nicht mehr sicher sind, muss der Staat die Verantwortung übernehmen. Manchmal reicht es aus, wenn Sozialarbeiter die Problemfamilien regelmäßig besuchen und beraten. Manchmal müssen Kinder zu ihrem Schutz aber auch in Pflegefamilien oder in Heimen untergebracht werden – laut der 'Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik' waren das im Jahre 2010 knapp 74.000.

Die Entscheidung darüber, was mit Problemfamilien passiert, welche Unterstützung überforderte Eltern bekommen und wann eine Pflegefamilie die beste Alternative ist, treffen allein die Behörden. Manchmal mit tödlichem Ergebnis.

Frau hält ein Foto der verstorbenen elfjährigen Chantal während eines Schweigemarsches im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg hoch © dpa - Bildfunk Fotograf: Marcus Brandt

Ein Schweigemarsch in Hamburg für die verstorbene Chantal.

Immer wieder wird von Fällen berichtet, in denen Jugendämter und Sozialdienste mit der Verantwortung für das Kindeswohl gänzlich überfordert waren: Die elfjährige Chantal aus Hamburg starb vor wenigen Wochen an einer Methadon-Vergiftung. Sie war bei drogenabhängigen Pflegeeltern untergebracht, die das Jugendamt für geeignet erachtet hatte. Die erst zweijährige Zoe aus Berlin überlebte einen Darmriss nicht. Die Mutter war den Behörden bekannt – seit Monaten betreuten Familienhelfer die junge Frau.

Keiner will verantwortlich sein

Dies sind zwei Fälle aus den vergangenen Wochen. Insgesamt sterben in Deutschland jedes Jahr aber mehr als 100 Kinder an den Folgen von Vernachlässigung und Gewalt. Die Verantwortung für den Tod der schutzbedürftigen Kinder will niemand übernehmen. Die Jugendämter beklagen, zu viele Fälle mit zu wenig Personal bearbeiten zu müssen. Die Kritiker werfen Behörden und Politik vor, nicht sorgfältig genug zu arbeiten.

Im Streit um Verantwortung und Zuständigkeiten bleiben die Kinder auf der Strecke. Denn während die tödlichen Geschichten von Chantal und Zoe Einzelfälle bleiben, gibt es Tausende von vernachlässigten, gequälten und missbrauchten Kindern in Deutschland, deren stumme Hilfeschreie niemand hört. Wann muss und wann darf der Staat zum Schutz der Kinder eingreifen? Versagen Jugend- und Sozialämter, weil sie zu wenig Geld und Personal haben? Nach welchen Kriterien werden Pflegeeltern ausgesucht?

Diese Fragen diskutierte Günther Jauch am Sonntag mit seinen Gästen.