Kein Platz für Kinder – was wird aus dem Kita-Versprechen?

24.02.13 | 21:45 Uhr

Kein Platz für Kinder – was wird aus dem Kita-Versprechen?

Kinder in einer Kita © dapd Fotograf: Tim Schulz

Zahlreiche Eltern werden trotz Rechtsanspruch keinen Platz bekommen.

Es bedarf wohl einer beispiellosen Anstrengung, um noch zu schaffen, was die Politik im Jahr 2007 versprochen hat: Ab August 2013 hat jedes Kind in Deutschland ab dem ersten Geburtstag Anspruch auf einen Kita-Platz. 750.000 Plätze, so hieß es damals, müssten bis Sommer 2013 für Kleinkinder zur Verfügung stehen. Die Zahl ergab sich aus der Annahme, dass durchschnittlich 35 Prozent aller Kleinkinder im Alter von ein bis drei Jahren von ihren Eltern in eine Kita gegeben würden.

Aber zuletzt im November 2012 meldete das Statistische Bundesamt, dass noch etwa 220.000 Kita-Plätze fehlen würden. Und insbesondere aus Städten und Ballungsgebieten ist zu hören: Der tatsächliche Bedarf an Plätzen liegt weit über den Annahmen der Bundesregierung. So schaffen zwar viele Städte und Kommunen die vorgegebene Zahl von Kita-Plätzen für 35 Prozent der Kinder im entsprechenden Alter – doch tatsächlich gebraucht werden vielerorts Plätze für bis zu 60 Prozent der Kleinkinder.

Zahlreiche Eltern werden also trotz Rechtsanspruchs wohl keinen Platz bekommen. Einige Kommunen und Städte rechnen sogar mit einer Klagewelle von enttäuschten Eltern, die den Anspruch für ihr Kind juristisch geltend machen wollen.

Gelingt der versprochene Kita-Ausbau? Oder droht eine Klagewelle von Eltern, die das Recht auf einen Kita-Platz einfordern? Liegt im Ausbau der Kleinkind-Betreuung der Schlüssel zu einer erfolgreichen Familienpolitik?

Darüber diskutierte Günther Jauch am Sonntag mit seinen Gästen.

Wiederholungen

Mo, 27.10.2014 | 03:15 Uhr Das Erste

Mo, 27.10.2014 | 09:30 Uhr Phoenix

Mo, 27.10.2014 | 20:15 Uhr tagesschau24

Di, 28.10.2014 | 0:50 Uhr NDR

Di, 28.10.2014 | 01:55 Uhr MDR