16.09.12 | 21:45 Uhr

Der große Bioschwindel – Wie gut ist Öko wirklich?

Huhn auf einer Hühnerfarm © dapd Fotograf: Lukas Barth

Vorstellung und Wirklichkeit klaffen beim Thema Bio oft weit auseinander.

Im Sand scharrende Hühner, Schweine, die sich im Schlamm suhlen, eine Wiese mit grasenden Kühen unter Apfelbäumen: Wer an Bio und Öko denkt, hat meist eine verlockend heile Welt vor Augen. Für das gute Gefühl, dass das Frühstücksei ein glückliches Huhn gelegt hat und das Steak auf dem Teller aus artgerechter Tierhaltung stammt, geben viele Verbraucher gerne ein paar Euro mehr aus. Auch, weil sie glauben, dass Bio gesünder ist.

Bioprodukte führen längst kein Nischendasein mehr, Bio boomt. 6,6 Milliarden Euro haben die Deutschen allein 2011 für Bio- und Ökoprodukte ausgegeben. 76 Prozent der Befragten einer Studie gaben an, gelegentlich oder ausschließlich Bioprodukte zu kaufen. Der Handel hat auf den wachsenden Bedarf reagiert - zu relativ günstigen Preisen bieten immer mehr Supermärkte und Discounter Biolebensmittel an. So können sich nicht mehr nur Besserverdiener Bio leisten - ein Stück vom Bioglück ist heute für fast jeden drin.

Dass dieser Bedarf nicht mehr von einer Hand voll Biobauern zu decken ist, steht außer Frage. Große Landwirtschaftsbetriebe züchten mittlerweile massenhaft Biotiere. Für den Laien ist der Biohühnerstall mit tausenden Hühnern nicht mehr von den herkömmlichen Hühnerställen zu unterscheiden. Auch Bioschweine- und Biorinderzuchtbetriebe entsprechen häufig nicht mehr der Idealvorstellung vom Leben auf dem Bauernhof. Eine aktuelle Studie hat zudem festgestellt, dass Biolebensmittel nicht gesünder sind als konventionell produzierte Lebensmittel. Ist Bio also nur ein großer Schwindel?


Was ist eigentlich Bio? Haben wir einfach eine falsche Vorstellung von Bio und Öko? Ist das idyllische Bauernhofbio nur etwas für Besserverdiener? Wieso sind gerade die Deutschen solche Biofans? Wie reagieren Landwirte und Händler auf den Bioboom? Und sind Bioprodukte tatsächlich nicht gesünder als andere Lebensmittel?


Diese Fragen diskutierte Günther Jauch am Sonntagabend mit seinen Gästen.