18.01.15 | 21:45 Uhr

Politik trifft auf Protest – Pegida bei „GÜNTHER JAUCH“

„Wir sind das Volk!“ Unter diesem Slogan gehen seit Monaten in Dresden und anderen deutschen Städten die „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ auf die Straße. Zu Beginn von vielen als Eintagsfliege belächelt, sind es mittlerweile Zehntausende, die Montag für Montag – vor allem in Dresden – demonstrieren. Selbst Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) thematisierte die Proteste in ihrer Neujahrsansprache jüngst mit kritischen Worten.

Die Pegida-Anhänger provozieren mit ihren Protesten zahlreiche Gegendemonstrationen, bei denen die Gegner der Pegida-Bewegung in fast allen Städten in der klaren Mehrheit sind. Vor allem aber generiert Pegida viele Schlagzeilen. Dennoch ist vielen Menschen bislang unklar, welche konkreten Ziele die umstrittene Bewegung eigentlich verfolgt. Nur selten geben die Demonstranten Interviews, die Medien sehen die meisten von ihnen als vermeintliche „Lügenpresse“, mit der sie nichts zu tun haben wollen.

Was will Pegida? Wer sind die Demonstranten? Wie viel Fremdenfeindlichkeit steckt in der Bewegung? Diesen Fragen stellt sich nun erstmals ein Mitglied des Organisationsteams live in einer politischen Debatte.