26.05.13 | 21:45 Uhr

Unsere Gäste


Dirk Niebel, FDP
Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Dirk Niebel © dpa/picture alliance Fotograf: Maurizio Gambarini

Dirk Niebel

Dirk Niebel wurde 1963 in Hamburg geboren. Nach der Schule ging er für acht Jahre als Fallschirmjäger zur Bundeswehr. Zwischen 1990 und 1993 studierte Niebel Verwaltungswesen und arbeitete anschließend als Jobvermittler beim Arbeitsamt Heidelberg. 1998 wurde er erstmals in den Deutschen Bundestag gewählt. Zwischen 2005 und 2009 war Niebel Generalsekretär der FDP, bevor er im Oktober 2009 Entwicklungsminister der schwarz-gelben Regierungskoalition wurde. Nach dem Unglück von Bangladesch bot Niebel der bangladeschischen Regierung finanzielle Hilfe an. Dass zahlreiche Unternehmen das Arbeitsschutz-Abkommen unterzeichnet haben, sieht er als wichtigen Schritt.


Gisela Burckhardt
Vorstandsvorsitzende Femnet, Kampagne für Saubere Kleidung

Gisela Burckhardt © Eventpress/picture alliance Fotograf: Mueller-Stauffenberg

Gisela Burckhardt

Die 1951 geborene Gisela Burckhardt ist promovierte Pädagogin und beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit der prekären Lebenssituation von Menschen in Entwicklungsländern. Zwischen 1981 und 1984 war sie für die Uno in Nicaragua tätig, anschließend arbeitete sie für die Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) in Pakistan. 1999 ging Burckhardt im Auftrag des Instituts für Internationale Zusammenarbeit des Deutschen Volkshochschul-Verbands (IIZ/DVV) nach Äthiopien. Seit 2001 ist Burckhardt ehrenamtliches Mitglied der Kampagne für Saubere Kleidung. Burckhardt ist zudem Vorstandsvorsitzende der Frauenrechtsvereinigung Femnet e.V. und setzt sich seit Jahren dafür ein, dass Unternehmen Verträge wie das aktuelle Arbeitsschutz-Abkommen für Bangladesch unterzeichnen.


Ranga Yogeshwar
Wissenschaftsjournalist

Ranga Yogeshwar © picture alliance/ZB Fotograf: Karlheinz Schindler

Ranga Yogeshwar

Ranganathan "Ranga" Gregoire Yogeshwar wurde am 18. Mai 1959 in Luxemburg als Sohn eines indischen Ingenieurs und einer luxemburgischen Künstlerin geboren. Parallel zu seinem Abitur absolvierte er eine Musikausbildung am Konservatorium der Stadt Luxemburg und studierte anschließend experimentelle Physik in Aachen. Nach dem Diplom arbeitete Yogeshwar an verschiedenen Einrichtungen im Bereich Nuklearforschung. 1987 begann er seine journalistische Karriere beim WDR als Wissenschaftsredakteur. Bekannt wurde Yogeshwar vor allem mit seinen Wissenschaftssendungen "Quarks & Co" sowie "W wie Wissen". Yogeshwar steht dem Abkommen, das viele Textilunternehmen kürzlich unterzeichnet haben, kritisch gegenüber: Es sei ein zahnloser Tiger und bei weitem nicht ausreichend.


Sina Trinkwalder
Unternehmerin

Sina Trinkwalder  Fotograf: Erwin Elsner

Sina Trinkwalder

Sina Trinkwalder, geboren 1978, begann nach dem Abitur ein Studium der Politik und Betriebswirtschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Nach kurzer Zeit brach sie ihr Studium ab, um sich mit einer eigenen Werbeagentur selbstständig zu machen. 2010 entschied sie, ein neues Unternehmen aufzubauen: Ihre Textilfirma "manomama" mit Sitz in Augsburg zählt zu den ersten textilen 'social businesses' in Deutschland. In ihrem Unternehmen beschäftigt Trinkwalder heute 120 vorrangig ältere Frauen, die auf dem normalen Arbeitsmarkt kaum noch eine Chance haben. Die Produkte werden vor Ort gefertigt, die Stoffe in Deutschland produziert. Von dem Arbeitsschutz-Abkommen in Bangladesch hält Trinkwalder gar nichts und spricht sich dafür aus, nicht mehr in Ländern wie Bangladesch zu produzieren.


Thomas Tanklay
Großunternehmer für Restposten

Thomas Tanklay © picture alliance /Eventpress Adolph Fotograf: Christopher Adolph

Thomas Tanklay

Thomas Tanklay wurde 1968 in Selters an der Lahn geboren. Nach einer Ausbildung zum Groß- und Einzelhandelskaufmann arbeitet er seit 1991 als Handelsvertreter in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Tanklay beliefert Schnäppchenmärkte in ganz Deutschland wie beispielsweise Tedi, Botex oder Wiglo Wunderland. Er gilt deshalb als "Deutschlands Schnäppchenkönig".


Nazma Akter
Ehemalige Näherin aus Bangladesch

Nazma Akter

Nazma Akter

Nazma Akter wurde 1973 in Dhaka geboren und begann bereits mit elf Jahren, in einer Textilfabrik zu arbeiten. Seit 1984 engagiert sie sich in der Protestbewegung, 1993 hörte sie auf zu nähen und ist seitdem als Gewerkschafterin im Kampf um bessere Arbeitsbedingungen tätig.