Unsere Gäste am Sonntag

17.02.13 | 21:45 Uhr

Unsere Gäste am Sonntag


Natascha Kampusch

Natascha Kampusch  Fotograf: Matthias Silveri

Natascha Kampusch

Natascha Kampusch wächst in Wien auf. 1998 wird sie als Zehnjährige auf dem Schulweg in einen Lieferwagen gezerrt und verschleppt. Die nächsten acht Jahre verbringt Kampusch in der Gewalt ihres Entführers in einem zwei mal drei Meter großen Kellerverlies. Sie erlebt körperliche Gewalt, Nahrungsentzug und Demütigungen. Erst 2006 gelingt Kampusch die Flucht. Als ihr Entführer ihr Entkommen bemerkt, nimmt er sich das Leben. Kampusch holt 2008 ihren Hauptschulabschluss nach und beginnt eine Lehre als Goldschmiedin. 2010 veröffentlicht sie ihre Biographie "3096 Tage", deren Verfilmung im Februar 2013 in die Kinos kommt.


Johannes Erlemann

Johannes Erlemann

Johannes Erlemann

Johannes Erlemann wird im Alter von elf Jahren Opfer einer Geiselnahme. Drei Männer zerren ihn auf dem Heimweg von seinem Fahrrad und bringen ihn in ein Versteck. Die Entführer fordern drei Millionen D-Mark Lösegeld von Erlemanns Vater, dem damaligen Unternehmensberater und Präsident der Kölner Haie Jochem Erlemann. Zwei Wochen lang wird Erlemann in einem Holzverschlag versteckt und angekettet. Nach erfolgreicher Lösegeldübergabe wird er freigelassen. Um dem Medienrummel zu entkommen, geht Erlemann nach dem Abitur für zehn Jahre nach München. Heute lebt er wieder in seiner Heimatstadt Köln und ist Geschäftsführer einer Internetfirma.


Marcus Hellwig

Marcus Hellwig  Fotograf: Andreas Thelen

Marcus Hellwig

Marcus Hellwig arbeitet als Reporter für die "Bild am Sonntag". Gemeinsam mit einem Kollegen reist er im Oktober 2010 in den Iran, um über einen Fall zu recherchieren, in dem eine Iranerin zum Tod durch Steinigung verurteilt worden war. Hellwig und sein Kollege führen Interviews mit dem Anwalt und dem Sohn der Frau – allerdings ohne staatliche Genehmigung. Sie werden noch während des Interviews festgenommen, fast fünf Monate in einem iranischen Gefängnis inhaftiert und gefoltert. Seine Erfahrungen in Gefangenschaft hat Hellwig 2012 in seinem Buch "Inschallah: Gefangen im Iran" niedergeschrieben.


Georg Pieper

Georg Pieper

Georg Pieper

Georg Pieper ist promovierter Psychotherapeut und spezialisiert auf die Behandlung von Trauma-Patienten. Nach Abschluss seines Psychologiestudiums arbeitete Pieper zunächst in der Drogentherapie und später in der Kinder- und Jugendpsychiatrie in Marburg. Pieper ist anerkannter Fachmann für die Therapie von Stress- und Traumasituationen und betreute unter anderem die Opfer des Grubenunglücks von Borken, der Flugschaukatastrophe von Ramstein, des Tanklastunglücks von Herborn und die deutschen Geiselopfer im Libanon.