04.03.12 | 21:45 Uhr

Unsere Gäste am Sonntag

Am Sonntagabend diskutierte Günther Jauch das Thema der Woche mit Klaus Töpfer, Wolfgang Clement, Franz Alt, Gudrun Pausewang und Ulrich Walter.


Klaus Töpfer, CDU
Früherer Bundesumweltminister

Klaus Töpfer © dapd Fotograf: Steffi Loos

Klaus Töpfer

Während seiner siebenjährigen Amtszeit als Bundesumweltminister und seiner Tätigkeit als Chef des UN-Umweltprogramms machte sich Klaus Töpfer einen Namen als renommierter Umweltexperte. Unter seiner Ägide wurde 1988 das Bundesamt für Strahlenschutz eingerichtet. Im vergangenen Jahr ernannte ihn Bundeskanzlerin Angela Merkel zum Leiter der Ethikkommission, die nach der Katastrophe von Fukushima eingesetzt wurde. Töpfer empfahl der Bundesregierung den schnellstmöglichen Ausstieg aus der Kernenergie.


Wolfgang Clement
Früherer Bundeswirtschafts- und Arbeitsminister

Wolfgang Clement © dapd Fotograf: Patrick Sinkel

Wolfgang Clement

Vier Jahre lang war Wolfgang Clement Ministerpräsident in Nordrhein-Westfalen bevor er 2002 als "Superminister" für Wirtschaft und Arbeit in die Bundespolitik wechselte. Nach seinem Ausscheiden aus der Regierung geriet Clement mit seiner Partei SPD zunehmend aneinander – man warf ihm unter anderem vor, als RWE-Aufsichtsrat ein 'Lobbyist' der Atomindustrie zu sein. 2008 trat er nach 38 Jahren aus der SPD aus. Clement kritisiert den Ausstieg aus der Atomenergie: "Der deutsche Alleingang ist rücksichtslos und industriefeindlich."


Franz Alt
Journalist, Buchautor

Franz Alt © Alt Fotograf: Axel Thomae

Franz Alt

Mehr als 30 Jahre lang arbeitete Franz Alt als Redakteur, Reporter und Moderator für verschiedene TV-Formate wie "Report Baden Baden" oder "Grenzenlos". Bis 1988 war Alt Mitglied der CDU, trat aber nach der Atomkatastrophe von Tschernobyl aus Protest gegen die Kernenergie aus der Partei aus. Alt ist überzeugter Umweltschützer, Atomkraftgegner und Verfechter der Solarenergie. Er hat sich bereits in mehreren Büchern mit den Themen Klimaschutz und erneuerbare Energien auseinander gesetzt und schreibt regelmäßig Gastbeiträge für zahlreiche Zeitungen und Magazine.


Gudrun Pausewang
Schriftstellerin

Gudrun Pausewang © ddp Fotograf: Ulrich Koch

Gudrun Pausewang

Gudrun Pausewang schreibt seit vielen Jahren Jugendbücher und gesellschaftskritische Romane. Nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl 1986 schrieb sie 'Die Wolke' – ein Buch über eine fiktive Atomkatastrophe in Deutschland aus Sicht von Jugendlichen. Das Buch erreichte Kultstatus, wurde verfilmt und prägte als Pflichtlektüre an vielen Schulen Generationen von Schülern. "Ich habe dieses Buch mit der Absicht geschrieben, zu warnen." Pausewang spricht sich für einen sofortigen Ausstieg aus der Kernenergie aus.


Ulrich Walter
Physiker, ehemaliger Astronaut

Ulrich Walter  Fotograf: Walter

Ulrich Walter

1993 flog Ulrich Walter für zehn Tage ins All, um wissenschaftliche Experimente durchzuführen. Seit 2003 ist er Lehrstuhlinhaber für Raumfahrttechnik an der Technischen Universität in München. Walter kritisiert die Haltung Deutschlands zur Atomkraft und den 'hysterischen' Umgang mit der Kernenergie. Er meint, der Bau sicherer Atomkraftwerke sei möglich, Atomkraft sauber und zuverlässig. Walter warnt vor einem überhasteten Ausstieg.