22.11.15 | 21:45 Uhr

Terrorziel Deutschland – wie groß ist die Gefahr?

Erst eine Woche ist es her, dass mehrere Attentäter in Paris brutal und gnadenlos mehr als 130 Menschen ermordeten – in Cafés und Restaurants, nahe dem Fußballstadion, bei einem Rockkonzert. Seitdem herrscht in Frankreich der Ausnahmezustand, der Schock sitzt tief.

Auch in Deutschland ist die Angst vor dem islamistischen Terrorismus seither allgegenwärtig. Am Dienstag sagten die Behörden aufgrund einer Bedrohungslage das Fußball-Länderspiel in Hannover ab, in den Großstädten gibt es täglich Polizeieinsätze, weil eine Anschlagsgefahr vermutet wird oder Bombenwarnungen eingehen. Doch trotz der angestrengten Sicherheitslage sind sich Politik und Gesellschaft einig, sich der Bedrohung nicht beugen zu wollen. „Keine Macht dem Terror“, so die einhellige Meinung.

Ein Polizist steht bewaffnet mit einer Maschinenpistole vor dem Stadion in Hannover. © dpa-Bildfunk Fotograf: Christian Charisius

Terrorziel Deutschland - wie groß ist die Gefahr?
Seit den Anschlägen von Paris herrscht in Frankreich der Ausnahmezustand – und auch Deutschland ist in erhöhter Alarmbereitschaft: Das Fußball-Länderspiel in Hannover wurde abgesagt, täglich gibt es Polizeieinsätze aufgrund von Terrorwarnung. Die Sendung vom Sonntag.

Doch wie können wir unsere Freiheit am besten verteidigen? Wie sicher sind wir vor Terroranschlägen? Kann es einen hundertprozentigen Schutz überhaupt geben – und wenn ja, um welchen Preis? Wie gehen wir mit der Bedrohung um?

Über die aktuelle Diskussion spricht Günther Jauch am Sonntagabend mit seinen Gästen.