08.03.15 | 21:45 Uhr

Putins Russland – auf dem Weg zur Diktatur?

Es ist erst wenige Tage her, dass Russlands führender Oppositioneller Boris Nemzow auf offener Straße erschossen wurde. Mitten in Moskau, in unmittelbarer Nähe des Kremls. Seither steht Russland erneut im Fokus der Weltöffentlichkeit - mit Sorge betrachten Beobachter die Entwicklung im Reich Putins und fürchten ein Abdriften in die Diktatur.

Putin selbst ist nach dem Mord in die Offensive gegangen, hat das Attentat als eine Schande für Russland verurteilt. Er kündigt eine umfassende Aufklärung des Mordes an. Die Behörden müssten mehr als bisher tun, um solche schweren Verbrechen zu verhindern. "Wir müssen Russland endlich von der Schande und von Tragödien solcherart befreien, die wir jüngst gesehen und erlebt haben“, so Putin. Der Argwohn ihm gegenüber bleibt jedoch.

Auch in Deutschland wächst die Skepsis, das Bild hat sich laut einer aktuellen Umfrage des ARD-Deutschlandtrends weiter verschlechtert: Nur noch 15 Prozent der Befragten halten Russland für einen vertrauenswürdigen Partner, 81 Prozent der Befragten sind der Auffassung, dass man Russland nicht vertrauen kann. 83 Prozent stimmen der Aussage zu, dass die russische Regierung zunehmend demokratische Grundrechte missachte.

Wie ernst ist es Putin mit Transparenz und Aufklärung? Welche Angst herrscht derzeit unter Kreml-Kritikern und Oppositionellen? Was erwartet der Westen vom russischen Präsidenten?

Darüber spricht Günther Jauch mit seinen Gästen.